Fragen zur Lackierung und Lackaufbau für eine Zündapp

', 0, ab); });

    Fragen zur Lackierung und Lackaufbau für eine Zündapp

    Guten Tag zusammen,

    ich habe vor eine alte Zündapp zu lackieren. Da ich kompletter Lackieranfänger bin, habe ich michschon ein bisschen schlau gelesen und ein Plan überlegt. Da würde ich mich freuen von euch noch ein Feedback zu bekommen, bevor ich alles bestelle.

    Vorweg: Die Zündapp (74er GTS 50) ist sowieso schon nicht im perfekten Zustand und ich erwarte auch keine 1A Restaurationsergebnis wie vom Profi. Es soll nur auf den 1-2. Blick ganz gut aussehen und vor Rostzerfall schützen.

    Die Zündapp besteht hauptsächlich aus Alu-Guss- und Stahl-Teilen. Zudem sind die meisten Teile sehr verwinkelt und haben fast keine durchgehenden größeren Flächen, damit ist ein gründliches schleifen nur sehr bescheiden möglich.

    Meine Planung sieht aktuell wie folgt aus:

    1. Alle Teile mit Garnet 30/60 (Granatsand Korngröße 0,2-0,6mm) Sandstrahlen. (Das Zeug habe ich schon) (ggf. einzelne Stellen nochmal mit 400er nachschliefen)
    2. Mit Silikonreiniger alles reinigen und mit Fusselfreiem Tuch abwischen.
    3. Mit der 30€ Lackierpistole NTools SG 1002 mit 1,7er Düse und Mipa 2K-EP-Grund EP100-20 Alles Grundieren.
    4. Jetzt die erste große Frage: ich würde stand jetzt nach 2-3h "nass in nass" ohne schleifen den Decklack lackieren. Ist das ok? Wie unterschiedlich würde das Ergebnis aussehen wenn ich es trocknen lasse und dann mit 400er(?) schleife?
    5. Decklack 262-90 Mipa 2K-PU-HS-Lack glänzend mit der AirGunsa impact junior AZ4 HTE-S und 1,2er Düse lackieren
    6. Einige Tage Trockenen lassen und die Teile Polieren.
    Bei der Grundierung und dem Decklack würde ich jeweils einen 1. dünnen Klebe-Spritzgang und dann 2 normale Spritzgänge ausführen.

    Wäre Super wenn ihr mir das ein oder andere Feedback zu meinem geplanten Vorgehen geben könntet!

    Folgende Fragen habe ich dazu noch:

    1. Haltet ihr es für deutlich Sinnvoller statt mit der 30€ Pistole zu Grundieren die AZ4 mit einer 1,8 Düse zu verwenden? (ggf. Einfluss sichtbar bei Decklack nass in nass auf die Grundierung, statt trocknen und schleifen?)
    2. Der Rahmen und Anbauteile sollen Schwarz werden, die Felgen Weiß, der Tank und Seitendeckel Rot/Orange RAL 2002. Im Shop gibt es den Mipa 2K-PU-HS Lack leider nur ab 1kg. Gibt es eine Möglichkeit auch nur 0,25-0,5kg zu bestellen?
    3. Grundieren würde ich alles in weiß, damit ich nicht mehrere Grundierungen brauche. Sollte passen oder?
    4. Einen Füller zwischen Grundierung und Decklack würde ich auf Grund meines Anspruches an die Lackierung weglassen..
    5. Wenn im Datenblatt von Grundierung und Decklack unterschiedliche Härter empfohlen werden macht es sicherlich Sinn sich daran zuhalten und nicht den gleichen für beide zu benutzen, oder?

    Wenn ihr weitere Infos braucht um mich hierbei beraten zu können probiere ich
    zeitnah zu antworten!

    Ich hoffe ihr könnt/wollt mir helfen :D

    Besten Dank schonmal vorab!

    Gruß Jonas

    Damit ihr wisst worum es geht ist im Anhang noch ein Bild wie sie aktuell aussieht. Sie ist scheinbar aus mehreren Baujahren zusammen gebastelt... Das ein oder andere Neuteil wird sie nach der Lackierung noch bekommen, aber nicht viel. In diesem Thema hier soll es erstmal nur um die Lackierung gehen!
    Files
    • GTS50.jpg

      (151.45 kB, downloaded 5 times, last: )
    Hallo Jonas :)

    ich persönlich habe leider kaum Erfahrung mit Lackierpistolen, da ich bisjetzt fast alles mit Dosen lackiert habe (Bis auf einen Versuch mit Wasserbasislack - sprechen wir lieber nicht drüber X/ )

    Aber bei ein paar Sachen kann ich dir denke ich helfen

    74erGTS50 wrote:

    Haltet ihr es für deutlich Sinnvoller statt mit der 30€ Pistole zu Grundieren die AZ4 mit einer 1,8 Düse zu verwenden? (ggf. Einfluss sichtbar bei Decklack nass in nass auf die Grundierung, statt trocknen und schleifen?)

    Dir geht es also nur darum, die Pistole nicht auswaschen zu müssen nach dem Grundieren um schnell den Decklack lackieren zu könnnen?
    Prinzipiell finde ich reicht die 30 Euro Pistole für die Grundierung aus, ABER ich würde die Grundierung (am besten eh Filler) aufjedenfall schleifen!
    Deswegen fällt bei mir Nass in Nass eh raus, hab ich bei Dosenlack auch noch nie gemacht, kann aber sein das Mipa das vorgibt da kenn ich mich nicht aus.

    Die Vorbereitung macht 90% vom Endergebnis aus, und das Sandstrahlen hinterlässt eine ziemlich raue Oberfläche. Gerade den Tank und Seitendeckel müssen meiner Meinung nach gefillert und geschliffen werden um ein schönes Ergebnis zu erzielen. Auch wenns nicht perfekt sein muss, glaub mir du ärgerst dich später über das Ergebnis.
    Nachträglich polieren holt das nicht mehr raus.

    Bei den Rahmenteilen kann man sich das evtl sparen.


    Der Rahmen und Anbauteile sollen Schwarz werden, die Felgen Weiß, der Tank und Seitendeckel Rot/Orange RAL 2002. Im Shop gibt es den Mipa 2K-PU-HS Lack leider nur ab 1kg. Gibt es eine Möglichkeit auch nur 0,25-0,5kg zu bestellen?

    Evtl mal eine Mail schreiben?

    Grundieren würde ich alles in weiß, damit ich nicht mehrere Grundierungen brauche. Sollte passen oder?

    Ja das passt, mit weißer Grundierung machst du nichts falsch.

    Einen Füller zwischen Grundierung und Decklack würde ich auf Grund meines Anspruches an die Lackierung weglassen..

    Siehe meine Antwort auf die erste Frage

    Wenn im Datenblatt von Grundierung und Decklack unterschiedliche Härter empfohlen werden macht es sicherlich Sinn sich daran zuhalten und nicht den gleichen für beide zu benutzen, oder?

    Ja! Aufjedenfall den Vorgegebenen Härter verwenden. Da können sonst tausend Sachen falsch laufen.



    Ansonsten klingt die Vorgehensweiße gut, das wird schon klappen.
    Nur aufpassen beim Sandstrahlen das es dir die Blechteile nicht verzieht.

    Ist der Lack auf den Felgen evtl noch zu retten? Wenns eh nicht perfekt werden soll würde ich schauen ob der wieder halbwegs sauber wird, nach meiner Erfahrung ist der Dicke, Original Lack um einiges besser als alles was man selber lackiert.

    Ich wünsch dir viel Erfolg und berichte bitte vom Ergebnis ;)
    Moin Moin,

    Meine letzten Lackierungen sind alle nur mit Dose.
    Allerdings finde ich das Ergebnis mehr als perfekt und demnach habe ich auch noch keine Lackpistole.
    Ich habe immer 2K benutzt.
    Alles schön sandstrahlen, wie du schon sagtest mit Silikonentferner reinigen.
    Denn habe ich 2 Schichten 2k-Epoxy Grund Filler aufgetragen. Trocknen lassen und mit ganz ganz feinem Papier nass geschliffen. Vorallem bei den Aluteilen ist das vom vorteil. Denn dort entstehen schneller unebenheiten beim strahlen. Diese sind denn bei Hochglanzlacken sehr schnell zu sehen.
    Anschließend habe ich 2 - 3 Schichten 2k-Decklack aufgetragen.

    Das Ergebnis ist wie schon gesagt megageil. Und es hält bombe. Denn unter anderem habe ich die Felgen meines Ladas gelackt und diese müssen im harten Gelände gut was aushalten.

    Und ganz ganz ganz wichtig. Bleib im System. Sprich nicht die Grundierung von hersteller X und den Decklack von Hersteller Y
    Es könnte passieren, dass sich die Rezepturen nicht mögen.

    Soviel zu meinem gefährlichen Halbwissen.

    Gruss der Lui :thumbup:
    Eigenbau Motorradhebebühne
    Was du erbst von deinen Vätern, erwerbe es um es um es zu besitzen #lehrer
    Danke für eure Antworten!

    Ich mache es jetzt mit der 30€ Grundierpistole und bin bisher zufrieden.

    Ich mache es jetzt so: die Teile die besonders schön werden sollen werde ich nach dem Grundieren noch anschleifen. Weniger wichtige Teile werde ich Nass in Nass lackieren.

    Ich werde demnächst vom Ergebnis berichten.