wie repariert man den gaszug von zündapp cs 25

', 0, ab); });

    wie repariert man den gaszug von zündapp cs 25

    Hallo,
    ich habe eine zündapp cs 25 heute ist mir der gaszug geriesen ich habe den gaszug ausgebaut jetzt weis ich nicht wie ich den gaszug am vergaser befestigen soll. irgendwie muss ich den gaszug vom vergaser rausbekommen habe jetzt kann ich ihn zwar reinstecken aber er hält nicht ich weis nicht muss ich irgendwelche schrauben drehen.
    danke schon mal
    Erstmal Willkommen im Forum ;)

    Das ist eigentlich nicht schwer, nur etwas fummelig.

    Welchen Vergaser hast du denn? Laut Google sollte es ein Bing Typ 17 sein, schaut so aus:
    qpic.ws/images/vergaserbingwtw.jpg

    Am Vergaser die Beiden (Kreuzschlitz-) Schrauben oben drauf rausdrehen und den Deckel abnehmen.

    In den Deckel sollten 2 Züge rein gehen, einer für den Choke und einer für den Gasschieber
    Solange die Züge eingehängt sind müssten Beide Schieber durch die Züge am Deckel gehalten werden, da aber dein Gaszug gerissen ist wird der Gasschieber (Teil Nummer 11 auf der Zeichnung) unten im Vergaser liegen.
    Falls du den mit dem Finger nicht raus bekommst, am besten den Vergaser ausbauen und auf den Kopf stellen.

    Zum einhängen den Gaszug erst durch den Deckel schieben, dann die Feder (Nr. 7 ) und evtl das Plastikteil (Nr. 8) drüber stecken und gegen den Deckel drücken, so das der Gaszug möglichst weit drüber hinausschaut.
    Dann den Zug durch den Gasschieber (Nr 11) inkl Düsennadel und Clip (Teile Nr 9 und 10) durchstecken.
    Am Boden vom Gasschieber sind 2 Löcher die miteinander durch einen Schlitz verbunden sind, durch das größere muss der Gaszug durchgesteckt und dann zum kleineren rübergeschoben werden.
    Ist normalerweiße selbsterklärend wenn man den Gasschieber vor sich hat

    Sobald beide Züge wieder eingehängt sind, einfach den Deckel wieder auf den Vergaser schrauben, dabei drauf achten das die Kolben wieder richtig in die Löcher am Vergaser gleiten (die haben seitlich Nasen dran damit sie sich nicht verdrehen können) Falls der Gassschieber nur ein kurzes Stück rein rutscht und dann hängt, hat die Düsennadel nicht unten in den Düsenstock getroffen, dann den Schieber nochmal ein bisschen weiter raus ziehen und ein bisschen hin und her rütteln beim reinstecken (Ist manchmal etwas fummlig, auf keinen Fall gewalt anwenden!!)

    Bei der ganzen Aktion nur aufpassen das keine Teile durch den Ansaugstutzen in den Zylinder fallen können, vor allem wenn der Nippel vom alten Gaszug abgerissen ist fällt der gerne mal da rein.

    Ich hoffe ich habs halbwegs verständlich ausgedrückt, ansonsten frag einfach nochmal ;)