Peugeot 103 Umbau - Fertig!

  • [Projekt]
', 0, ab); });
    ... und weiter geht´s!

    Heute habe ich mal mit dem Sattel angefangen.
    Der originale Sattel ist zwar super bequem, aber doch relativ groß und dick für das schmale Moped. Von anderen Mopeds gibt´s zwar eine Menge guter Sattel, allerdings passte da optisch keiner so recht zu meinem Umbau - deshalb kommt auch hier ein Eigenbau zum Einsatz.
    Dabei habe ich mich an den Franzosen in den 70ern und 80ern orientiert, die oftmals einfach Polster und Überzug vom Sattel entfernten und auf der blanken Metallplatte fuhren. Die Federung des Sattels an sich ist gut, insofern kommt es da auch nicht zu einem "Eiersalat", lach.

    Zuerst wurde ein alter Sattel einer 103 komplett in seine Einzelteile zerlegt. Polster und Überzug wurden nicht mehr verwendet, stattdessen ging es auch nur mit der "Sitzplatte" weiter. Diese habe ich abgeschliffen und mit Klarlack lackiert.
    Auch wenn die Platte an sich schon klasse an einem Rennmoped aussieht, gibt es bei dieser Methode den großen Nachteil, dass man auf dem Metall leicht hin- und herrutscht, einfach weil es so glatt ist und demzufolge wenig Halt bietet. Aus diesem Grund habe ich den Sattel nicht so belassen, sondern mir noch etwas "Besonderes" angefertigt":

    Aus einer alten, nicht mehr benötigten Sitzbank wurden kleine Pölsterchen ausgeschnitten und aufgearbeitet. Anschließend kamen diese Pölsterchen auf den Sattel - besonders auch auf die Stellen, an denen man hauptsächlich mit dem Sattel Kontakt hat.
    Insofern ist auch das "Rutschproblem" aus der Welt geschafft.

    Grob habe ich den Sattel heute schon fertigstellen können, kleinere Zuschneide- und Säuberungsarbeiten folgen natürlich noch, bevor alles montiert wird.

    Viele Grüße

    Joshua














    Besucht mich auch auf meiner Homepage!

    Hallo Matze,

    eine Sitzbank wäre zu klobig, außerdem fehlt hinten zur Befestigung der Gepäckträger, an dem die Sitzbänke befestigt werden. Der kann zwar nachgerüstet werden, sieht aber bei einem solchen Umbau nicht wirklich gut aus.
    Mir selbst gefällt der Sattel, einfach weil´s ein bisschen was "Historisches" von früher mit sich bringt, außerdem ist die Sitzposition einfach viel besser zu regulieren - ich bin deshalb auch an sich kein wirklicher Freund von Sitzbänken an umgebauten Mopeds.
    Ein weiterer Vorteil des Sattels ist natürlich auch der, dass durch das Zusammenspiel von Sattelfederung und Stoßdämpfern das Fahrwerk viel feiner abgestimmt werden kann.


    Viele Grüße

    Joshua
    Besucht mich auch auf meiner Homepage!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peuvora33“ ()

    Klobig würd ich nicht behaupten, ich würde nur ca 1cm dicken Schaumstoff nehmen, so ca im Cafe Racer Stil.

    Du hast doch einen Gepäckträger dran auf den Bildern? Oder zumindest dieses Lochblech

    Aber stimmt schon, den Sattel kannst du viel leichter von der Position anpassen.

    War eh nur eine Denkanregung, ich bin mir sicher du machst ein tolles Moped draus ;)
    Das Lochblech ist nur eine Abdeckung des hinteren Rahmenteils, da ich diesen nicht kürzen und dadurch zerstören wollte - ist allerdings zur Befestigung einer Sitzbank nicht geeignet, dazu müsste es deutlich stabiler sein.

    Eine Sitzbank ist einfach vom praktischen Gesichtspunkt aus bei dem Umbau fehl am Platz, auch wenn sie sicherlich gut aussehen würde - aber da ist mir das Fahrgefühl einfach noch einen Ticken wichtiger als die reine Optik.

    Hahaha, danke dir, ich hoffe es! ^^
    Ist immer nur schwierig das ganze Geld dafür aufzubringen... Ich hoffe aber, dass ich innerhalb der nächsten zwei Wochen die ersten Motorteile bestellen kann, die mir noch fehlen - dann kann endlich mit dem eigentlichen "Herzstück" losgelegt werden, lach.

    Viele Grüße

    Joshua
    Besucht mich auch auf meiner Homepage!

    Hallo,

    heute mal ein kleiner Einblick in die Planung des Motors: Das erste Paket von Polini ist angekommen.

    Mit dabei ist unter anderem eines der wichtigsten Bauteile für den Motorumbau, das neue Evo - Gehäuse.
    Unten angehängt mal einige Bilder des Evo links neben einem originalen 103 - Gehäuse zum Vergleich.

    Mit dem Gehäuse bin ich sehr zufrieden, die Verarbeitung ist klasse. Nicht gefallen tun mir die "Dämpfer" an der Motoraufhängung - hier wurden keine Silentblöcke aus Gummi verwendet, sondern Hartplastik. Da die 103 - Motoren sowieso schon ziemlich stark vibrieren, werde ich hier nachrüsten und evtl. selbst noch Gummi zwischen Halter und Motorachse einfügen, um das besser in den Griff zu bekommen.

    Als nächstes geht es dann an das Porten des Zylinders...

    Ansonsten bin ich momentan mit der Planung eines Teils beschäftigt, welches vor allem Matze gefallen wird ( ^^ ), ich verrate aber noch nicht zu viel. Wird auch noch ein Weilchen dauern bis alles durchdacht und hergestellt ist.

    Viele Grüße

    Joshua















    Besucht mich auch auf meiner Homepage!

    Leider dauert´s noch ein bisschen... X/

    Der Dremel wird noch gebraucht werden, zwar nicht am Gehäuse, dafür aber am Zylinder, lach. Habe mit dem Evo ja das sehr seltene "Luxusproblem" dass die Gehäusekanäle größer sind als die des Zylinders, normalerweise ist´s immer anders herum ^^

    Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, die Kanäle an einem originalen Gehäuse zu bearbeiten, ist auch eine ziemlich gängige Maßnahme bei den Peugeots, allerdings geben die Gehäusehälften bei weitem nicht so viel Spielraum beim Bearbeiten. Sieht man leider auf dem Bild oben nicht, aber bei dem originalen Gehäuse passiert es sehr leicht, dass man beim übermäßigen Bearbeiten entweder an die Löcher der Stehbolzen kommt oder die "Gehäusewand" zu dünn wird. Bei den Gehäusen der RCX / SPX - Modelle kann mehr Material abgetragen werden, aber selbst dann bleibt immer noch der vergleichsweise schlechte Strömungsfluss durch die Grundkonstruktion, das haben dann Polini, Malossi usw. dann doch deutlich besser gelöst - und erfahrungsgemäß macht sich das dann auch beim fertigen Motor bemerkbar.

    Viele Grüße

    Joshua
    Besucht mich auch auf meiner Homepage!

    Hallo,

    ja, das Malossi - Gehäuse ist ebenfalls top, ist in ein paar Motoren von Bekannten verbaut!

    War heute mal wieder ein bisschen in der Garage:

    Zuerst habe ich die Motorhalterung des Polinigehäuses mit einer durchgehenden Gummibuchse versehen. Die Vibrationen dürften damit gut abgeschwächt werden, auf jeden Fall besser als mit den originalen Hartplastikdämpfern...

    Außerdem ist mein 50ccm - Doppler fertig geportet!

    Viele Grüße

    Joshua





    Besucht mich auch auf meiner Homepage!

    Hallo,

    mal wieder ein kleiner Zwischenbericht zum Projekt!

    Wie ihr es euch wahrscheinlich schon gedacht habt, habe ich mir nochmal Gedanken zum Sitz gemacht. Mir selbst gefiel zwar der bearbeitete Sattel, jedoch wollte ich schauen, ob es nicht doch irgendeine Möglichkeit gibt, eine Sitzbank zu montieren.
    Daraufhin begann die Suche nach passenden Sitzbänken. Da die 103 ja in Richtung "Cafe Racer" - Umbau geht, gefielen mir Höcker - Sitzbänke sehr gut, allerdings gab es bei der Suche immer diverse Probleme: Da fast alle Bänke für Motorräder hergestellt werden, waren die Maße völlig unpassend. Entweder waren sie zu lang, zu breit oder meistens sogar beides.

    Meine Projekt - 103 ist an sich schon ziemlich schmal, weshalb es mit den fertigen Sitzbänken schwachsinnig aussehen würde.

    Deshalb gab´s mal wieder keine Alternative zur sonstigen Vorgehensweise: Selbst machen! ^^

    Bevor der Bau der eigentlichen Sitzbank beginnen sollte, wollte ich aus dünnerem Blech (das sich leicht biegen und verarbeiten lässt) ein Modell herstellen, welches leicht angepasst und passend bearbeitet werden sollte.
    Als Vorlage für die schmale Form diente mir eine Sitzbank, die ich zuvor von einem mopedbegeisterten Bekannten erhalten hatte und eigentlich als Alternative für den Sattel vorgesehen hatte, allerdings besaß diese keinen Höcker und war deutlich zu kurz, sodass der Rahmen der Peugeot hätte gekürzt werden müssen. Auch wenn das bei vielen anderen 103 - Umbauten durchaus üblich ist, wollte ich den Rahmen keinesfalls kürzen - zur Not sollte dieser immer wieder für ein originales Peugeot zu verwenden sein.

    Der erste Versuch mit dem Blech ging voll in die Hose.

    Die Länge und Breite der Sitzbank waren klasse, jedoch habe ich für den Höcker nur ein einziges Blechstück benutzt, welches gebogen wurde und anschließend auf den unteren Teil der Sitzbank gelötet wurde (ähnlich dieser Konstruktion hier: treatland.tv/MLM-honda-hobbit-…bit-cafe-seat-rnd-601.htm )

    Da die von mir konstruierte Bank sehr schmal war und ich den Höcker viel zu groß angesetzt hatte, sah das Ganze ziemlich bescheuert aus, lach. Zudem gefiel mir der gerade Höcker an der Hinterseite nicht wirklich.

    Ich stellte mir demzufolge die Frage, wie ich am Höcker beide Biegungen, also sowohl die von vorne nach hinten, als auch die seitliche, realisieren könnte.
    Die Möglichkeit die mir dabei einfiel war die, einfach mehrere Streifen Blech zu nehmen und diese in einer runden Form aneinanderzulöten.

    Auf diese Weise ist dann auch das Modell entstanden, welches ich jetzt als Vorlage für den eigentlichen Bau verwenden werde. Gebaut wird die richtige Version natürlich nicht mehr aus dünnem Blech, sondern aus Edelstahl. Für die Sitzfläche verwende ich ein 3mm dickes Stück, für die Seitenteile 2mm dicke Stücke.

    Heute habe ich da mal mit dem Bau angefangen und zumindest mal die Sitzfläche fertigstellen können. Innerhalb der nächsten zwei Wochen werde ich hoffentlich mit dem kompletten Gestell fertig werden. Am kommenden Montag habe ich einen Termin beim Sattler, um da schon mal alle folgenden Arbeiten abzuklären.
    Das Sitzbankgestell wird nur sehr dünn gepolstert werden (ca. 1cm dick), sodass es nicht zu klobig wird. Anschließend folgt ein ganz schlichter, schwarzer Überzug.

    Ich halte euch auf dem Laufenden! :)

    Viele Grüße

    Joshua








    Besucht mich auch auf meiner Homepage!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peuvora33“ ()

    Man merkt, dass du es ernst meinst. Finde ich Klasse.

    Ich bin sehr begeistert von der Malossi schwinge, ich hätte nur zu gerne eine.

    Du hast relativ am anfang geschrieben dass die Ebr Gabeln problemlos in das Peugeot 103 passen. Dem kann ich nicht ganz zustimmen, zumindest teilweise nicht. Gestern wollte ich eine Neue Ebr Gabel (ohne scheibenbremsaufnahme) einbauen und musst feststellen dass die Gewindestange auf der die Lenkkopflager sind zu kurz war.

    Es kann natürlich aber auch sein, dass ich etwas falsches bestellt habe, ist mein erster großer Umbau.

    Mich würde später sehr interessieren ob man den Unterschied von einem Normalen 3 Kanal kurbelgehäuse (überströmer angepasst) zu einem Polini oder Malossi Kurbelgehäuse in der Leistung merkt.

    Viel spaß noch, ich werds weiter verfolgen

    Lg
    Hallo,

    danke für eure Kommentare! Freue mich sehr darüber, wenn wenigstens ein paar hier das Projekt verfolgen und es euch gefällt! :)

    @Mofa-Freak88: Ja, die Malossi - Schwinge ist klasse - man hat dann einfach eine richtige Steckachse und deutlich mehr Platz & Stabilität. Die Verarbeitung ist auch einwandfrei, kann also absolut nichts Negatives berichten! Ich werde in den nächsten Tagen endlich meine Doppler - Motorfeder bestellen können, sobald die dann angekommen ist, muss ich mir eine Halterung für die Schwinge basteln. Es kann sein, dass ich dazu ein Loch bohren muss, deshalb kann ich die Schwinge davor noch nicht zum Lackieren weggeben... Naja, es eilt ja zum Glück nicht mit dem Umbau, lach.

    Das mit deiner EBR - Gabel ist interessant... Habe selbst noch nie eine verbaut, der Umbau hier ist mein erster wo ich eine andere Gabel verwende, aber bei Bekannten hat die EBR anscheinend problemlos gepasst. Kann aber auch sein dass sie mir ein paar kleinere Anpassungsarbeiten verschwiegen haben, werde auf jeden Fall nochmal nachfragen.

    Wenn der Umbau abgeschlossen ist werde ich auf jeden Fall mal näher auf den Motor & das Gehäuse eingehen!

    @Matze: Danke dir! Freut mich wenn dir die Bank soweit gefällt! =)
    Um ehrlich zu sein gefällt sie mir jetzt wo ich den direkten Vergleich habe auch deutlich besser als ein Sattel, lach.

    Ja, das dickere Blech zu formen ist schon eine Menge Arbeit. Ich habe das Glück, dass ich die kleineren Streifen für den Höcker hinten nicht noch selbst zuschneiden musste, das wurde noch schnell von dem Metallverarbeitungsbetrieb zu dem ich immer gehe erledigt.
    Ansonsten war ich in den letzten Tagen wieder in der Garage und habe an der Sitzbank werkeln können - das Gestell ist soweit fertig!

    Zur Befestigung der Bank wurde unten ein altes Sattelrohr angeschweißt, hinten hatte ich noch eine Halterung für eine RCX - Sitzbank in der Garage liegen, die sehr leicht angepasst werden konnte.
    Anschließend wurden noch alle Schweißnähte abgeschliffen, sodass die Bank bereit für den Sattler ist!
    Dort geht es auch gleich morgen hin - anschließend wird es ein paar Wochen dauern bis ich die Bank wieder in den Händen halte. In der Zeit geht´s dann mit der Anpassung der Motorfeder an die Schwinge weiter.

    Viele Grüße

    Joshua











    Besucht mich auch auf meiner Homepage!

    Ouh Mann, ich wusste bis gerade eben nicht dass du der Käufer bist ^^ Die 103 hier sagt Danke, ich bin leider auf jeden Cent angewiesen bei dem Projekt, lach.

    Warum ich die Doppler - Feder nehme ist relativ schnell erklärt: Die Halterungen der Polini (Utah) - Feder sind nicht mit der Malossischwinge kompatibel.
    Das Konzept der Federn ist ja normalerweise das, dass sie einfach am Motorgehäuse auf der einen Seite an den Schrauben befestigt, auf der anderen Seite an die Schwinge gedrückt werden. Der Knackpunkt bei der Polinifeder ist die Halterung für die Schwinge - diese passt nämlich 1:1 in die originale hinein, nicht jedoch auf die Malossi.

    Irgendwie würde man sicherlich eine Halterung konstruieren können, bei der Dopplerfeder ist das Ganze jedoch erheblich einfacher wenn man eine andere Schwinge verbaut hat, da hier das Befestigungsteil modifiziert werden kann.

    Dazu kommt, dass ich bei meinem Umbau auf eine relativ starke Feder angewiesen bin. Beide Federn sind zwar stärker als die originalen, die Doppler noch einen Tick mehr als die Polini. Keine Feder ist dadurch besser oder schlechter als die andere, es kommt nämlich alles auf den restlichen Motor an: Durch das Polini - Gehäuse fällt die Möglichkeit weg, eine originale Motorfeder in Kombination mit den verstärkten Federn zu fahren, sodass die Feder die ich verwende ziemlich stark sein muss, um den kräftigeren Motor alleine "auszuhalten".
    Bei der Polinifeder ist der große Vorteil gegeben, dass man experimentieren kann. Funktioniert der Motor mit der Polini allein besser oder in Kombination mit der originalen, so kann man (vorausgesetzt man hat das originale Gehäuse belassen) beide Möglichkeiten realisieren.

    Viele Grüße

    Joshua

    PS: Ganz am Anfang hatte ich eine Sternkontaktzündung verbaut, später eine EIS. Wahrscheinlich werde ich beim neuen Motor zumindest anfangs auch wieder auf eine EIS setzen, da sehr viele negative Berichte zu den Innenrotorzündungen kursieren und sie mir je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige nicht mehr so zusagen. Christophe aus den USA (Tomahawktuning) hatte dazu bevor er den Großteil seiner Videos vor kurzem gelöscht hat ein Video dazu, in dem er genauer darauf eingegangen ist. Er fährt auch in den Rennmotoren mit extrem hohen Drehzahlen hauptsächlich originale EIS, oftmals von den MBKs.
    Besucht mich auch auf meiner Homepage!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peuvora33“ ()

    Hmm.

    Ich habe immer dass Gefühl gehabt, dass Meine Motoren wegen der Eis zündung nie ihr ganzes Potential entfalten konnten. Kommt sie bei Hohen drehzahlen mit?
    Baue gerade zeitgleich meine Peugeot auf, freut mich unheimlich dass ich jemandem zum fragen, und erfahrungen teilen
    gefunden habe :D

    MfG

    Achso und ja ich kenne Tomahawk tuning^^ Ist ja fast pflicht als peugeot fahrer. lach
    Habe zum glück auch alle videos sehen können bevor er sie löschte




    Der Motor hier im Video ist mit einer originalen MBK - EIS ausgestattet. Auch in fast allen Motoren, die von ihm für die Rennstrecke aufgebaut werden, findet man diese Zündung...



    Leider habe ich bei meinem Motor nicht die Möglichkeit, eine solche MBK - Zündung zu verbauen, da diese nur auf den großen Kurbelwellenkonus passt - da ich ja vorhabe, im neuen Motor auf die Doppler Endurance zu gehen und es diese nur mit kleinem Konus gibt (zumindest habe ich noch nirgends eine andere gefunden, lach), passt die Kombination nicht.
    Bei der Endurance würde ich schon sehr gerne bleiben, insofern muss ich mich nach einer anderen Möglichkeit für die Zündung umschauen.

    Das Thema ist echt richtig kompliziert, da man keine Zündung findet, zu der es nicht irgendwelche negativen Berichte gibt.

    Ich denke, dass ich deshalb zunächst eine meiner EIS - Zündungen verbauen werde die ich noch hier habe, falls ich dann merken sollte dass der Motor dadurch nicht sein Potenzial entfalten kann, kann ich mich immer noch nach Alternativen umschauen.
    Mittlerweile findet man in den ganzen Shops leider nur noch die Zündungen von MVT (meist Millenium und Premium), andere sind recht selten geworden mittlerweile...

    Das freut mich mit deinem Aufbau! =) Finde es immer klasse zu sehen, wenn andere Leute auch interessante Projekte starten.
    Gerne kannst du dich natürlich bei Fragen usw. an mich wenden wenn du irgendwo nicht weiterkommst!

    Viele Grüße

    Joshua
    Besucht mich auch auf meiner Homepage!

    Ok,

    da habe ich dicht missverstanden. Ich habe gedacht du meinst die Eis Zündungen die es vom Teknix fürs Peugeot gibt.



    Diese meinte ich.


    Leider gibt es die MBK Eis nachbau Zündungen die bei Tomahawktuning verbaut werden hier nirgends zu kaufen. Solch eine wollte ich nämlich für meinen jetzigen Motor verwenden.

    Ich habe jetzt eine Originale Mbk 12v Zündung (sieht identisch aus) verwendet. Mal schauen wie die sich schlägt. Wenn das mit der klappt sag ich dir bescheit. :thumbup:

    MfG