Prima 5 geht beim Kuppeln / Gang einlegen aus

', 0, ab); });

    Prima 5 geht beim Kuppeln / Gang einlegen aus

    Moin ihr Schrauber!

    Ich habe ein langfristiges Problem mit meiner Prima 5 BJ 1989. Dazu fang ich am Besten mal ganz vorne an:

    - Gekauft hab ich sie von nem Kumpel, der letzten Sommer noch ordentlich damit rumgeheizt ist. Sie stand dann paar Monate, als er im Frühjahr damit fahren wollte sprang sie zwar noch an, es kam allerdings überhaupt keine Leistung mehr. Im zweiten Gang berg runter vllt noch mit 5-6 km/h rumgezuckelt... Habe sie dann für 75 Euro mit nem Haufen Ersatzteile abgekauft (Zweiter Zylinder, Zweiter Motor, Zweites Kupplungspaket, alter Optima Luffi, jede Menge Schrauben, Muttern und Sonstige Teile). Also n ganz gutes Geschäft, so konnte ich meinen Mofakeller relativ gut ausstatten. So... Nebenbei sei angemerkt, dass ich noch ne neuere Prima 5 habe (Bj 1996) und die tiptop fährt. Allerdings fuchst es mich doch ziemlich, die andere Prima 5 zum Laufen zu bringen. Folgende Arbeiten habe ich schon in der Reihenfolge erledigt:

    - Getriebeöl (wenn man das überhaupt noch so nennen kann, es war ne PECHSCHWARZE PLÖRRE drin) abgelassen und gewechselt.

    - Zylinder runter, Kolbenringe waren mitgenommen, diese gewechselt.

    - Irgendwann sogar n komplett neuen Kolben mit Ringen und nem anderen Zylinder draufgemacht.

    - Anderen Auspuff ausprobiert.

    - Zündung mit Fühlerlehre eingestellt.

    - Luffi gereinigt

    - Zündkerze erneuert

    - Sprit abgelassen und neu betankt

    - Vergaser komplett gereinigt, neue Hauptdüse (sah bissl verratzt aus)

    - Neuer Benzinfilter und Schlauch

    ALLE oben genannten Maßnahmen haben rein garnichts gebracht... Dann habe ich in paar alten Posts gelesen, dass man evtl mal die Kupplung verstärken soll. Da ich ein komplettes zweites Paket habe hab ich das heute erledigt, Anleitung von mofapower.de



    - Habe dann alles soweit wieder eingestellt (Kupplung, Schaltzug, alles nach TechnikOstfriese Anleitungs Videos), nochmal neues Getriebeöl rein, das alte war schon wieder relativ Schwarz :(, und jetzt habe ich nach wie vor dasselbe Problem. Ich beschreibe nochmal die genauen Symptome von eben und hoffe dann, dass ihr mir evtl einen Lösungsansatz liefern könnt:

    -> sie springt im Leerlauf zügig an, mit bissl Gas geben läuft sie vorerst.
    -> was etwas komisch ist, ich kann sie im Leerlauf nicht wirklich weit hochdrehen, irgendwie kommt mir das relativ (ich nenne es mal schwächlich) vor, was der Motor da so macht...
    -> wenn ich im Leerlauf die Kupplung ziehe wird der Motor schon merklich leiser, ist dann fast am ausgehen wenn man nicht mit Gas dagegenhält.
    -> wenn ich dann einen Gang einlege geht sie sofort aus, einmal hab ichs noch geschafft langsam die Kupplung kommen zu lassen und das Hinterrad hat sich kurz gedreht, dann gings wieder sofort aus.

    -> was auch TOTAL komisch ist: wenn ich sie einmal auf diese Art und Weise "ausgehen" lasse bekomm ich sie nicht mehr an bzw sie geht noch kurz an, säuft dann aber auch im Leerlauf ab.

    Ich bin dankbar für JEDEN Tipp, bitte aber beachten was ich oben schon alles erledigt habe. Es wäre auch mega nett, wenn ihr eure Idee bissl erklären oder ausführen könntet. Ich bin geistig schon dauernd am durchüberlegen an welcher Stelle / Phase des Verbrennungs / Schalt / Kupplungsvorgangs was genau alles passiert und was davon den Fehler verursachen könnte.

    Vielen Dank!
    Absaufen klingt stark nach zu fettem Gemisch, somit warscheinlich falsche Bedüsung!
    Hast du bei der neuen Hauptdüse eine gleiche verwendet oder eine beliebige aus der Ersatzteilsammlung?
    Dann, wenn sie auch nur im Stand läuft, mal das Kerzenbild überprüfen

    Dass sie beim Kupplung ziehen schon in die Knie geht, ist schon etwas merkwürdig.
    Wenn dein Kumpel da ordentlich mit durch die Gegend geflogen ist, würde ich (sofern du es dir zutraust bzw. es schon einmal gemacht hast) den Motorblock mal öffnen und mir das Getriebe genauer anschauen!
    Da du ja noch einen 2. Block hast, könntest du testweise auch einmal diesen ausprobieren oder gegebenfalls diesen als "Getriebespender" nutzen, wenn sich wirklich ein Defekt auftun sollte.

    Grüße!
    Nur Original ist Banal :thumbup:

    "Vegetarisch" stammt aus dem Afroasiatischem und heißt übersetzt "Zu Dumm zum Jagen" 8)
    Hab hier ein mofa stehen mit exakt dem gleichen problem ._.

    Hab bei den schon neue Kupplungslamellen rein, hat rein garnichts gebracht.
    Zündkerzenbild bissl dunkler als rehbraun, aber nicht verschmiert oder so.

    Vergaser sauber, zündung eingestellt usw. hat nichts gebracht.

    Jetz vergammelt die mühle so vor sich hin bei mir.. :/
    Das getriebe kann normalerweise nicht kaputt gehen, habs noch nie gehört bein nem Sachs 505.

    Was ich bei mir schon gemacht hab:
    -Zündkerzenbild abgestimmt
    -Vergaser + Luffi gereinigt
    -Neue Kupplungsbeläge rein
    -Zündung perfekt eingestellt

    Also wenn du ne Lösung gefunden hast, dann schreibse hier bitte rein :)
    Ja kacke, ich dachte eigentlich auch, dass das Getriebe im Regelfall nix abbekommen sollte bei normaler Fahrweise (und der Kumpel hat mir bestätigt, dass er nur geheizt ist aber nichts mit unvernünftigem Schalten etc gemacht hat... ). Hat echt KEINER mehr eine Idee? Vor allem, warum bekomm ich den Motor nachdem er einmal so "abgesoffen" ist auch garnichtmehr an? Das ist doch mega komisch, da kann ja wohl kaum was im Motorblock dafür verantwortlich sein...