Vandalen und Plünderer

', 0, ab); });

    Vandalen und Plünderer

    Muss nur mal meinen Frust loswerden.

    Vor 4 Wochen tritt mir jemand die Zündkerze ab.
    Vor 2 Wochen will mir jemand den Auspuff klauen, wird aber erwischt und flieht.
    Letzte Nacht knackt jemand mein Topcase und klaut meinen Helm, meine Handschuhe und besonders wertvolle 150ml uraltes Öl. Das Topcase ist kaputt, obwohl, naja, ich könnte ja irgendwie ein Vorhängeschloss montieren.

    Und das alles direkt vor meinem Haus. Nach der Auspuffgeschichte wollte mir mein Vater seine Überwachungskamera geben. Nur liegt der leider im Krankenhaus, sodass ich nun doch kein Bild des Täters habe.

    War heute bei der Polizei, Anzeige erstatten. Der Polizist wusste schon, wo ich wohne, bevor ich es ihm sagte. 70% aller erwischten Täter wohnen im Umkreis von ca. 500m um meine Wohnung, dementsprechend oft wird hier geklaut und vandaliert. Anscheinend hat es gerade alle in meiner Straße erwischt. Laut Polizist ist Freiburg nicht mehr nur auf Platz 1 beim Fahrraddiebstahl, sondern inzwischen auch bei 50ern und FmH. Die Abkürzung kannte ich vor heute noch gar nicht.

    Alles zum K******
    sorry, wenn ich das jetzt so sage....
    Aber Helm und Handschuhe o.ä über Nacht im Topcase vor der eigenen Wohnung lassen? Weshalb?
    Ein Helm im Topcase vergleiche ich mal mit einem Laptop im Kofferraum, bei dem die Kofferraumabdeckung offen ist. Wenn man will, weiß man sehr schnell ob was drin ist - und man kommt vergleichsweise schnell und einfach dran.

    Da kann man noch froh sein, dass das Fahrzeug nicht entwendet wurde (zum wegtragen braucht man ja auch nicht viele Leute, wohingegen es schon 2 Schlösser bräuchte um beide Räder zu blockieren - also wie immer: Wenn ne Straßenlaterne u.ä zum Festmachen in der Nähe ist... die kann man nicht so einfach wegtragen ;D)

    Gegen so offen liegende Teile wie Auspuff / Zk kann man nichts machen... Wenn man in ner "schlechten Gegend" wohnt sind und keinen guten Stellplatz hat so Sachen eben immer gefährdet - da kann man nur auf stabile Ausführungen / Halterungen hoffen, wenn man die Schrauben schon gegen welche mit weniger gänigen Köpfen getauscht hat (wobei ich nicht denke, dass sie mit wirklichen Werkzeug ran gehen - der Markt für solche Teile ist verglichen mit Autoteile (Felgen, Navis) ja eher klein und mit geringen Gewinn).

    Meine Meinung: schraub´s ab (dürfte ja jetzt eh hin sein) und nimm den Helm mit - ich hatte damit eig noch nie Probleme gehabt... Die die einen nicht mit Helm rein lassen, lassen einen auch nicht mit Motorradjacke rein.
    Zum einkaufen kann man auch nen Rucksack nehmen (bei Rückenproblemen kann man ihn ja auch so einstellen, dass er auf den Gepäckträger aufliegen würde - was allerdings nur beim fahren einen Unterschied ausmachen würde), und wenn man keinen Lust darauf hat den Helm in der Hand rum zu schleppen... Kann man je nach Rucksack auch hinten dran machen..
    Ich hoffe du hast dein Gerätchen ausreichend gegen kommende Möglichkeiten abgesichert (abschließbarer Tankdeckel, "offen" liegende Leitungen versteckt, evtl in einem Schutzschlauch geführt (gegen Schnitte) - notfalls eben in Duschschläuche gelegt, die sind ja z.t aus Metall - , ordentliches Schloss.. Ggf auch überlegen ob man irgendwo eins vom Motorrad das auf Erschütterungen reagiert festmachen kann) - falls es keine Möglichkeit gibt, evtl ein Blech zurechtbiegen und irgendwo einfach dazwischenklemmen (zwischen Verkleidung und Verkleidungshalter), an das man so ein alarmgesichertes Bremsscheibenschloss fest machen kann.

    zu den "offen liegenden" Leitungen: Bei mir ist es schon 2 mal vorgekommen, dass Leitungen abgemacht wurden... Einmal bei ner 50er das Gemisch und fein durch die Handschuhe "gefiltert" bis der Tank ziemlich leer war (einer der ganz wenigen Abende, an dem ich den Helm etc nicht indoor hatte) und einmal hat man sich etwas mehr mühe gemacht und sich unter nen Roller gelegt um den Ölschlauch abzuziehen - Wenn man es also irgendwie hinbekommt auch die Anschlüsse abzudecken..

    Wirksamen Schutz gibt es nicht, man kann nur versuchen es denen schwerer zu machen und dass die Täter weniger ruhe haben... Aber gegen das klassische Lack zerkratzen hilft auch keine Alarmanlage o.ä nicht. Genauso wenig wie gegen irgendetwas abtreten (die beiden Sachen sind ja bei Autos so die "typischsten" Vandalismusschäden)- weil der Auslöseimpuls ist zeitgleich der Moment in dem der Schaden schon entsteht - das einzige was es bringen könnte, wäre, dass die Täter dann nicht noch mehr anstellen.