Prima 5 Motor defekt? Bitte helfen

', 0, ab); });

    Prima 5 Motor defekt? Bitte helfen

    Hallo Leute! Ich habe ein Problem mit einer Prima 5. Bzw mit meiner zweiten Prima 5 :)
    Meine erste läuft einwandfrei! Dann habe ich von nem Kumpel eine zweite für kleines Geld abgekauft weil diese nicht mehr richtig lief. Ich dachte erst es liegt evtl am Kolben, weil sie im zweiten Gang vllt noch 6 km/h gefahren ist und es dabei geklackert hat-> sie hat überhaupt nicht hochgedreht bzw es kam einfach kein Schwung... Habe das gute Stück dann erstmal zerlegt, Vergaser geputzt und den Gaszug erneuert und dann noch folgendes gemacht:

    Neuer Kolben mit Kolbenringen eingebaut (dachte das wäre das Problem
    Zündfunke überprüft -> kommt
    Sprit läuft rund und kommt an
    Neue Zylinderfußdichtung
    Neue Zündkerze

    Habe dann sogar noch einen Ersatzzylinder montiert weil ich dachte, dass der alte evtl verratzt läuft...

    Nach der Reparatur sprang sie im Leerlauf erstmal problemlos an, dann aber wieder dasselbe Phänomen...
    Im zweiten Gang fährt sie max 5-6km/h und dreht auch nicht wirklich hoch, es fehlt einfach an Power...

    Das einzige woran ich mich bei ner Prima noch nicht getraut habe ist eigtl der Motor (Kurbelwelle, Getriebe, Polrad, Kupplung.

    Folgendes kann ich noch sagen: Das Polrad lässt sich von Hand drehen (zwar nicht so easy bzw es "rollt" nicht nachm anstoßen, dennoch lässt es sich bewegen/drehen. Wenn da was kaputt wäre würde kein Funke kommen oder? Das kann ich dann ja eigentlich ausschließen...
    Die Kupplung trennt eigentlich ordentlich bzw die Gänge gehen alle rein... Musste die Kupplungs und Getriebezüge zwar mehrmals aushängen um den Zylinder / Kolben zu wechseln, wenn die Gänge danach wieder reingehen passt es aber, oder?

    Nach und nach (bin dann paarmal die Straße vor und zurückgetuckert) ists irgendwann langsamer geworden und ausgegangen. Dann ging sie auch immer schwerer an -> am Ende garnichtmehr.

    Kann mir einer (eine möglichst begründete) Fehlerbeschreibung geben und vllt eine Reparaturanleitung?

    Ich habe keine linken Hände, Standardwerkzeug ist vorhanden und ich würde mich nicht scheuen den Motor mal anzugehen (falls es das ist).

    Vielen Dank!
    Wenn das Polrad wie eine Kugel Berg ab rollen würde, hättest du absolut keine Kompression. Da du die entsprechenden Teile erneuert hast ist natürlich ordentlich Kompression da. Ich würde einfach mal die Zyndung einstellen. Der Unterbrecher muss bei OT 0,4mm geöffnet sein. Dann am besten auch noch Vergaser einstellen.
    Werner sagt, wer bremst hat angst. (Zitat von Helmut :D )
    Okay, also entnehme ich deinem Beitrag, dass das Polrad absolut ok ist? Wie gesagt, Vergaser und so habe ich inzwischen tausendmal zerlegt und kenne mich auch damit aus, genauso wie Kolben und Zylinder... Aber vom Polrad, Kupplung, Getriebe und Kurbelwelle habe ich noch keine Ahnung, weder wie es normal sein soll noch wie man es repariert... Und nochmal zur Info, es hat bei diesen 6km/h Fahrten komisch geklackert, da ist ja wohl nicht nur was an der Zündung faul, oder?

    Danke schonmal für diesen Tipp, gibts vllt noch andere Ideen oder Erfahrungsberichte?
    Okay. Heißt das, dass ich sie irgendwie einstellen muss / kann? oder muss ich sie austauschen? Diese sogenannte "Kupplungsglocke" ist relativ lose, habe schon in ein paar Threads gelesen, dass man sie angeblich fester machen soll... Also wenn ich halt die Sachs Klappe abschraube und das Getriebeöl ablasse...

    Aber die Kupplung muss doch eigentlich nur trennen, so, dass man schalten kann und danach wieder zuverlässig Motor und Getriebe verbinden, oder? Und ich kann entspannt schalten und anfahren und alles (wenn das Ding halt überhaupt mal läuft) bzw wenn ich im Leerlauf kupple kann ich auch die Pedale bewegen. Wenn ich die Kupplung dann loslasse blockiert es und ich kann (leider im Moment erfolglos) das Moped ankicken.

    Danke für die Hilfe!
    Noch ne kurze Zwischenfrage (will deshalb keinen extra Thread aufmachen).

    Bei meiner funktionierenden Prima 5 habe ich seit letzter Woche einen alten (eckigen) Luffikasten mit neuem (angeblich Tuning) Luftfilter -> sieht aber genau aus wie der uralte der drin war eingebaut. Ich habe dazj den alten Luffi raus (der war auf der Zündungsseite) und das Rohr auf der Vergaserseite weggeflext. passt auch super rein. Das Moped zieht echt krass seitdem, allerdings dreht es natürlich auch höher... also laut Tacho kann ich gerade 50 fahren, mein Smartphone sagt 39 :P Aber ist völlig ausreichend, zumal es eh nicht sooo ungesund laufen soll. Daher meine Frage: Ich habe bei Muemi ein Düsenset gekauft, meine Originaldüse (ist auch so eingetragen) war ne 58er, jetzt habe ich ne 66er reingemacht. Gerade bin ich 5km gefahren (nicht ganz vollgas weil sie mir dann einfach zu hoch dreht) und hab dann mal die ZK fotografiert. Ich kenne natürlich den alten "rehbraun" Spruch, wollte trotzdem mal wissen ob sie noch zu hell ist. Den kleinen Spritklecks habe ich beim rausziehen draufgemacht, normal ist sie also total trocken. Ich hab nämlich gelesen, dass sie lieber bissl fetter als bissl magerer laufen soll, stimmt das? Naja, hier mal das Bild. Danke!!!

    Danke! Dann muss ich also keine größere Düse einbauen!

    Mit "die" meinst du die Kupplungsglocke? Wenn ich Kupple greift sie schon fest an diese "Scheibe" (Getriebe?) Allerdings weiß ich natürlich nicht, ob das auch so ist wenn das Ding in Bewegung ist... Also gut. Und (sorry für die dämliche Frage) was genau sind die Lamellen? Muss ich dazu auch den ganzen Motor öffnen oder kann ich da über die Getriebeölklappe mit dem Sachs Schriftzug ran?
    Top! Vielen Dank!

    Ich habe heute mittag erstmal den Tipp mit der Zündung versucht. Polrad runter und dann wollte ich es eigtl. so machen wie der gute Mann in dem Youtube Video:

    Zündung einstellen bei Sachs 505 Mofamotor - YouTube


    Zündkerze runter und dann ging die fröhliche Guckerei los...

    Ich habe auch beide Markierungen (O,M) am Polrad, bei O ist der Kolben wirklich am höchsten, scheint also zu passen. Dann habe ich das Polrad in die Richtung gedreht (Laufrichtung) aber ich konnte ums Verrecken nicht erkennen wie sich der Unterbrecher bewegt. Habe dann diese eine ominöse Schraube gelöst und das Plättchen mit dem kleinen Arm (der bei den nicht konischen Seite des Polrad-Rohrs bei der Drehung den "ich nenne es mal 'Kran' leicht drückt und für die Unterbrechung sorgt) ganz nach oben gedrückt (also so, dass möglichst viel vom 'Kran' gegen das Rohr gedrückt wird und im Idealfall dann auch wirklich eine Bewegung / Unterbrechung stattfindet... Sichtbar wars aber auch nicht... Allerdings kam dann trotzdem wenigstens der Funke bei Umdrehung. Trotzdem kann ich so niemals erkennen wann er öffnet oder schließt und somit auch nicht die Zündung vernünftig einstellen... Was tun?

    Ich habe mir jetzt mal einen Polrad-Abzieher bestellt weil ich mir dieses elende Gefummel nicht mehr antun will. Mein Plan wäre nun: Polrad runter, das Ding mal vernünftig montieren und versuchen es so einzustellen. Gibt es denn auch Werkzeug um den Abstand vernünftig (0,4mm) hinzubekommen?

    Wenn's die Zündung auch nicht sein sollte kann es ja dann nurnoch Kupplung oder Kurbelwelle sein, oder?

    :thumbsup:
    1. Kurbelwelle geht nicht put, ausser lager. Aber das passiert nicht plötzlich.
    2. Markierungen für OT und M musst du nicht prüfen, das verstellt sich nicht
    3. Der unterbrecher MUSS bei M aufgehen, sonst würd dein mofa nichtmal angehen. Das ist nur ein kleines bisschen.
    4. Du brauchst da kein werkzeug zur unterbrechereinstellung! Stells so ein, dass er bisschen öffnet, aber auch wieder ganz zugeht. Ich weiß garnicht was alle immer mit distanzlehre undso wollen, es geht soch ganz einfach. Such in google bilder einfach n bild des offenen unterbrechers, dassde dirs vorstellen kannst wie weit es aufmuss
    Okay, Danke! Wie gesagt, auf dem Video sieht man das ja gut, ich hab auch wirklich lang versucht was zu entdecken aber konnte keine Veränderung bei M bemerken. Aber natürlich hast du Recht, der Funke kommt ja auch... Das heißt die Zündung ist evtl nur leicht verstellt? Und das liegt dann doch daran, dass der Abstand zwischen den Unterbrechern nicht korrekt eingestellt ist, oder? Ist das plausibel, dass dann trotzdem ein Funke kommt? Angenommen die Plättchen sind zu nah beieinander bzw gehen nicht die gewünschten 0,4mm auseinander... Kommt der Funke dann zu schwach, zu stark oder zum falschen Zeitpunkt? Und warum läuft der Motor im Stand dann einigermaßen rund aber sobald ich fahren möchte geht garnix?

    Naja, ich werd deine Anweisungen mal befolgen :) Danke
    Zu deiner Frage: Der Zyndzeitpunkt wäre falsch. Deswegen kann es sein das der Motor grad so im stand läuft aber eben nicht seine volle Kraft entfalten kann.

    Mein Vorschlag: Mach mal die Kerze raus und lass mal jemanden schnell in die Pedale treten. Dabei stellst du dich neber das Polrad und versuchst zu erkennen ob sich am Unterbrecher was tut.
    Werner sagt, wer bremst hat angst. (Zitat von Helmut :D )
    Cool! Werde ich morgen sofort machen. Verzeiht mir bitte mal noch eine Frage :)

    Bei der zweiten Prima 5 war ne Kiste mit Ersatzteilen dabei, ein kompletter Motor, ein alter 47ccm Zylinder (alt, weil ich gelesen habe, dass die in den 80ern verbaut wurden) und n Haufen anderes nützliches Zeug. Zu den 47ccm Zylinder habe ich in nem Forum das hier gelesen:


    505/2b= Hercules Modelle bis Baujahr 1980, lange primäre Übersetzung, 47ccm (M1-M5)
    505/2bx= Hercules Modelle von Baujahr 1980-1989, lange primäre Übersetzung, 49ccm (Prima 2-6)
    505/2by= Hercules Modelle von Baujahr 1989-2004, kurze primäre Übersetzung, 49ccm, Drosselrippen, runden Luftfilterkasten auf der rechten Seite.

    Der 505/2b Motor (mit Abstand der beste) wurde nur in den M Modellen verbaut. Primas wurden erst nach 1980 gebaut allerdings gibt es auch Primas die Baujahr 1980 sind, die noch einen 505/2b Motor verbaut haben.

    Schaut also nach was für ne Bezeichung bei euch aufm Motor steht, dann könnt ihr vergleichen. Die oben genannten motoren beziehen sich auf die 2 Gang Handschalter. Die Zylinder sind vom Hubraum ALLE gleich. 47 und 49ccm wird nur durch den Hub der Kurbelwelle bestimmt. 2bx und 2by haben Kurbelwellen mit einem Hub von 44mm und die 2b Motoren haben eine drin mit 42mm Hub. Wenn ihr aber einen Zylinder mit 47ccm auf einen motor macht der normal 49ccm hat (2bx,2by) werdet ihr feststellen, dass das Mofa schneller läuft, weil die Überströmer der Auslass und Einlass bei den alten Zylinder größer sind als bei den neuen Zylinder mit 49ccm. Ich kann mit meiner M5 (1978) mit 47ccm ALLE mofas die 49ccm haben zersägen. Die Motoren sind ziemlich träge und wenn man sie nicht feilt, können sie nicht bei den 47er Zylindern mithalten. Die 47er Zylinder sind von Haus aus besser bestückt mit optimaleren Steuerzeiten und größeren Kanälen. Um so jünger das Mofa ist um so schwieriger lässt es sich tunen. Ich habe ziemlich das Gleiche gemacht was mein Kumpel an seiner prima gemacht hat und ich fahre echte 45 währendessen er nur gute 30 und manchmal 35 fährt. Seine alte Hercules Mf2 fährt 40 und sie ist Baujahr 1971.





    Da meine Zylinderfußdichtung eh bissl hinüber ist (zieht Falschluft) wollte ich fragen, ob ihr auch denkt, dass ich den alten Zylinder mal montieren sollte. Wenns mehr Leistung bringt isses ja eh gut, habe auch noch einen Optima Kolben da. Meint ihr, dass das Setting empfehlenswert wäre? Danke!
    Kupplung halte ich für Quatsch.
    Wenn es die Kupplung ist dreht der Motor normal hoch und kommt auch auf Touren, nur die Kraft kommt halt nicht ins Getriebe.
    Kommt sie denn sehr spät?
    Mofa hinstellen, Vorderbremse ziehen und die Kupplung im zweiten Gang kommen lassen, mit und ohne Gas.
    Wenn sie nicht ausgeht oder erst sehr spät, ist die Kupplung fertig und rutscht durch.
    Ich tippe eher auf total späte Zündung (evtl Kondensator auch defekt?) oder verstopften Auspuff/Kruemmer...

    Wenn du mit Kolben rumhantierst, Toleranzmaß beachten.

    MfG
    Kolben ist nicht gleich Kolben, er muss zum Zylinder passen.

    Beim 505 gibt es da A B C D - Kolben. Diese unterscheiden sich dabei um wenige Hundertstel Millimeter - geht halt darum, das richtige Maß zu haben. Ist der Kolben zu klein, liegt er nicht richtig an, kann kippen und du bekommst keine gescheite Kompression zusammen.
    Toleranzmaß steht auf dem alten Kolben (z. b. A) und wenn ich recht weiß auch auf dem Zylinder...