Pit bike 125ccm Chinakracher Problem

', 0, ab); });

    Pit bike 125ccm Chinakracher Problem

    Hallo Community,

    Ich stell mich erstmal vor: Mein Name ist Alex, 20 Jahre alt zurzeit in der Ausbildung als Fachlagerist und Hobby mäßig würde ich gerne Cross fahren wären da nicht folgende Problemchen.

    Wie der Titel schon sagt hab ich den Fehler gemacht und mir so ein Chinakracher Pit bike aus Ebay gekauft.
    Mir war bewusst das die Teile nicht viel Taugen aber Ich hatte gedacht das ein bisschen im Wald rumheitzen keine Überbelastung ist.

    125ccm, 9,5 Ps, 4 Taktmotor und 4 Gang.

    Problem: 1 Gang, 2 Gang, 3 Gang Halbgas ist noch drin aber sobald man vollgas gibt, fängt es an zu Stottern und säuft fast ab.
    Das Teil hat ein Choke der aber immer unten bleiben muss bzw. wenn man ihn nach oben Stellt säuft es direkt ab.
    Eingefahren ist es denke Ich auch. 2 Komplette Tankfüllung nur Halbgas gefahren und bisschen gesteigert.
    Vergaser ausgebaut und Gereinigt. Anderen Luftfilter drauf gemacht. Standgas und Gemisch relativ gut eingestellt.

    Bin an einem Punkt angekommen wo ich nicht mehr weiter weiß. Kann das vielleicht wirklich an dem Choke liegen ?
    Ich bedanke mich jetzt schon für die Antworten und hoffe das mir jemand Helfen kann.

    mfg
    Dateien
    • $_57 (1).JPG

      (215,53 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Hi,
    wenn du den Vergaser schonmal ausgebaut hast und gereinigt kannst du sicherlich etwas über den Aufbau sagen

    Wenn es ein ganz simpler Vergaser ist, hat er ne Nadel die in die Hauptdüse ragt - dann bestimmt die Nadelstellung das Halbgasgemisch (je weiter die reinragt, desto weniger Benzin kommt vorbei) und die Hauptdüse wie viel Sprit bei Vollgas durch kommt. Es kann sein, dass das Gerät durch die richtige Nadelstellung im Halblastbereich gut läuft aber unter Volllast wegen einer zu großen Hauptdüse zu viel Sprit bekommt und absäuft.
    Auch dass der Choke immer drin oder draußen bleiben MUSS spricht für mich sehr eindeutig dafür, dass die Gemischabstimmung alles andere als relativ gut eingestellt ist. (Ich weiß nicht welche Stellung "unten" bedeutet, je nach Vergasertypen gibt es ganz verschiedene Stellungen, gibt auch Vergaser bei denen der Choke ab einer bestimmten Gasgriffstellung automatisch raus geht) Aber fest steht, dass man Vergaser nur ohne Choke einstellt :D
    Es gibt Vergaserarten die mit einer Düse insgesamt auskommen und es gibt welche die ne ganzes Heer an Düsen drin haben - für jeden Bereich ne andere^^ Da sind die Tipps sinngemäß anzuwenden

    Bau mal den Originalluftfilter drauf und schau mal ob er mit der Originalabstimmung ordentlich läuft. Wenn nein, hast du da wenigstens einen Anhaltspunkt in welchen Bereich man sich erstmal grundsätzlich bewegt.
    Dann kannst du immernoch deinen anderen Luftfilter draufmachen und das Gemisch auf den geänderten Luftdurchsatz abstimmen.

    Eventuelle Kanten, am Ansaugtrakt hervorstehende dichtungen, die den Gasfluss hindern und an denen sich Benzintropfen sammeln könnten, könnte, wenn dann das Benzin in den Brennraum läuft kurzzeitig für ähnliche symptome führen, aber nicht dauerhaft.

    Für mich hört es sich nach einer zu großen Hauptdüse an. Unter vollast bekommt er zu viel Sprit - mit Choke verstärkt es sich nochmal... Wenn man viel zu wenig sprit bekommen würde, könnte der Choke es eventuell in ner zwischenstellung teilweise ausgleichen (was natürlich auch weit jenseits von ner guten Einstellung wäre.

    Je nach Aufbau des ganzen kann man eine zu große Hauptdüse im mittleren Bereich auch durch einen zu geringen Benzinfluss etwas kaschieren... Zwar ist jeder Bereich primär durch das Einstellbar, wofür die Einstellung gemacht ist, aber dass die anderen Teile da überhaupt keine Rolle spielen glaube ich nicht ganz.