Es wird keine unbedenklichkeitsbescheinigung ausgestellt

', 0, ab); });

    Es wird keine unbedenklichkeitsbescheinigung ausgestellt

    Hey Leute,

    ich weiß über die sufu habe ich schon einiges zu diesem Thema gefunden, aber leider haben mir die Threads nicht weitergeholfen.

    Habe hier ein 32 Jahre altes Hercules M1 Mofa stehen, leider ohne Papiere.

    Heute bin ich zur Zulassungsstelle gefahren um eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausfüllen zu lassen (die von Sachsbikes), leider bekam ich nur zur Antwort, das können wir nicht machen. Er braucht die letzten Versicherungspapiere, aus denen hervorgeht, dass es genau dieses Mofa war. Nur wo soll ich nach über 10 Jahre Standzeit (Scheunenfund) noch Versicherungsunterlagen herbekommen.
    Jedenfalls schickte mich der weniger freundlichen Mitarbeiter weg.
    Dann ging ich zur Polizeit. Dort hatte ich vor einiger Zeit schonmal so eine Bescheinigung aufüllen lassen. Genau die Gleiche von Sachsbikes für ein Hercules P1.
    Jedoch bekam ich heut von dem Jungen Beamten die Antwort: " Das können wir nicht machen. Vll ist das Mofa in einem anderen Land entwendet worden oder nicht im System.??! Natürlich der Spruch, wir haben dafür keine Dokumente.

    Jetzt ist meine Frage, wo bekomm ich jetzt so einen Bescheinigung her? Weder auf der Zulassungsstelle noch auf der Polizei ist jemand bereit mir zu helfen?
    Bei der polizei bin ich auch weggeschickt worden, können sie nur machen, wenn eine Anzeige vorliegt blabla...
    Zulassungsstelle hat mir das gegen ne kleine Bearbeitungsgebühr gemacht, war ein etwas älterer Herr, der von seiner damaligen DKW geschwärmt hat :D
    Dürfte daran aber nicht liegen, das müssen die dir so auch machen.
    E: Fahrgestellnummer musst du vorweisen, das ist klar, aber sonst brauchen die nix.
    Wende Dich direkt ans KBA.
    KBA Formulare
    Auf Sachs kannst Du dich nicht unbedingt verlassen!
    Hatte für meine 1966er Hercules auch keine Papiere und von Sachs gab es gar nichts,da die Kiste angeblich zu alt war!
    Für dieses Alter hatte Sachs, nach Angaben von dem Sachshansel, keine Unterlagen mehr im System!
    Bescheinigung vom KBA gekriegt, Einzelabnahme beim TÜV gemacht,
    mit der TÜV-Bescheinigung zur Zulassungsstelle und einen Stempel bekommen.
    Danach konnte ich es ganz normal anmelden.
    ich habe für meinen roller bj 96 auch schon papiere neu beantragt.

    geh mal zur zulassungsstelle und sag du würdest gerne neue papiere beantragen.

    so dann musst du so einen zettel ausfüllen und die bereiten deine papiere vor.

    dann gehst du mit deinem mofa zum tüv der typ (muss schon ein prüfer sein der solche papiere austellen darf nicht jeder prüfer darf das) prüft dein mofa auf verkehrstauglichkeit. (eig ganz normale tüv prüfung ink geschwinidigkeitskontrolle auf der rolle)

    dann füllt er dir so ein zettel aus mit dem du dein mofa zulassen kannst.

    gehst dann wieder zuruück zu der tante oder dem typen und legst alles vor.

    dann musst du noch einen eid abschwören das du dir sicher bist das die papiere nicht mehr existieren etc pp. ich denke wenn du noch keine 18 bist dann muss einer deiner eltern mit dabei sein.

    ich war 19 als ich das gemacht habe.

    so und danach ist es nur noch bissl papierkrams ausfüllenund das wars.

    gut bei mir war es der hersteller yamaha den es ja noch gibt aber nach den prüfkriterien wird bestimmt auch dein mofa zugelassen.
    Der Wankelmotor sollte frei drehen bis weit über 7.000 rpm. Der Motor kann
    selbst auch 10.000 rpm ab, die Nebenaggregate sind dafür aber nicht
    ausgelegt. Deshalb warnt ein Summer ab 6.000 rpm, später (84/85) 7.000
    rpm, es nicht zu übertreiben.