Verkaufe rotes Nummernschild für Mofas und Mopeds gültig bis 28.2.11!

', 0, ab); });
    @Bulle:
    Ich bin völlig entspannt!
    Wenn du der Meinung bist, dass ich falsch liege, dann wiederlege es mit den entsprechenden § und die im Gesetz definierten Ausführungen, was genau eine Überführungs- und Probefahrt ist!
    Jede Fahrt, die ich unternehme, kann z.B. eine Probefahrt sein! Und wenn ich Sonntags eine Probefahrt mache, kannst du als kontrollierende Person garnichts machen! Denn auf meiner Versicherungskarte steht geschrieben, dass das gefahrene Fahrzeug nach § 26 FZV versichert ist!

    Du kannst dann evtl. mein Fahrzeug einkassieren, aber das habe ich in kürzester Zeit zurück!
    Und wenn sich dann noch rausstellt, dass du mich nur schikanieren wolltest, oder eigentlich garnichts hättest machen dürfen, dann werde ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen dich "pinnen" und sie zur Regionaldirektion des jeweiligen Bundeslandes schicken!

    Wo ist eigentlich der Beweis dafür, dass du tatsächlich ein Polizei Beamter bist?
    Sich als Amtsperson auszugeben, wenn man keine ist, ist nämlich strafbar!
    Wer mich "pinnen" will, muss sich erstmal ausweisen!

    Und wenn du nicht weisst, was auf unserer Versicherungskarte geschrieben steht, dann betitel hier niemanden als Unwissenden, denn der bist in diesem Fall du!
    @Bulle
    Wenn dein hier angegebener Beruf stimmt,würde ich mich noch einmal schlau machen,bevor man hier etwas falsches schreibt!
    Hier nun endlich der Beweis das die rote nummer unter dem §26 Abs.1 FZV steht!

    Wenn ich mit leuten reden will die dummes Zeug sprechen,gehe ich in ein bekanntes Forum!

    50ccm Treffen dieses Jahr in Melle am Automuseum! Ich bin dabei!

    bitte NICHT klicken!
    @ MK3 Fahrer
    Dieses widerlegt sich (ohne ie) durch den § 28 FZV in Verbindung mit § 16 FZV:
    § 28 Rote Versicherungskennzeichen

    Fahrten im Sinne des § 16 Abs. 1 dürfen mit Kraftfahrzeugen im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 vorbehaltlich § 4 Abs. 1 auch mit roten Versicherungskennzeichen nach dem Muster in Anlage 12 unternommen werden. § 26 Abs. 2 und 3 ist entsprechend mit der Maßgabe anzuwenden, dass der Buchstabenbereich der Erkennungsnummer mit dem Buchstaben Z beginnt. Das Kennzeichen ist nach § 27 in Verbindung mit Anlage 12 auszugestalten und anzubringen. Es braucht am Kraftfahrzeug nicht fest angebracht zu sein. Kraftfahrzeuge mit einem roten Versicherungskennzeichen dürfen im Übrigen nur nach Maßgabe des § 27 Abs. 7 in Betrieb gesetzt werden. Der Versicherer hat dem Kraftfahrt-Bundesamt die Halterdaten nach § 33 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 des Straßenverkehrsgesetzes und die in § 30 Abs. 5 genannten Fahrzeugdaten unverzüglich mitzuteilen.

    § 16 Prüfungsfahrten, Probefahrten, Überführungsfahrten

    (1) Fahrzeuge dürfen, wenn sie nicht zugelassen sind, auch ohne eine EG-Typgenehmigung, nationale Typgenehmigung oder Einzelgenehmigung, zu Prüfungs-, Probe- oder Überführungsfahrten in Betrieb gesetzt werden, wenn sie ein Kurzzeitkennzeichen oder ein Kennzeichen mit roter Beschriftung auf weißem rot gerandetem Grund (rotes Kennzeichen) führen. § 31 Abs. 2 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung bleibt unberührt.

    Die dazu gehörigen Defintionen habe ich in Papierform hier liegen. Zum Nachlesen Google bemühen oder die Beck'schen Kurz Kommentare kaufen.

    Eine rechtmäßige Maßnahme in Form der Kennzeichensicherstellung kann Zweifels ohne keine Schikane sein und Dienstaufsichtsbeschwerden sind in solchen Zusammenhängen immer willkommen. Ermöglichen diese doch eine fortwährende Überprüfung der rechtstaatlichen restriktiven Maßnahmen.
    Um das noch schnell richtig zu stellen. Du kannst dich über einen PVB beschweren. Eine Dienstaufsichtsbeschwerde gibt es aber in diesem Zusammenhang nicht, denn das ist die Beschwerde des PVB selber gegen den Beamten der die Dienstaufsicht führt. Ist ein Mythos der ebenso wie die Dienstnummern der Polizei vermutlich aus schlechten Krimis stammt. Somit also deine Beschwerde auch nur so nennen.

    Mir ist durchaus klar, dass es eine Straftat sein kann, wenn man sich als PVB ausgibt aber keiner ist. Was schlussfolgerst du daraus? Ich muss mich mit Sicherheit nicht vor jedem User legitimieren. Vollkommen ausreichend ist es aber, wenn ich mich dem Betreiber dieser Seite ggü. legitimiert habe.
    Oder siehst du das anders?

    Was letztlich auf deiner Versicherungskarte steht ist vollkommen egal, denn über der Versicherungskarte steht das Gesetz. Und das ist unzweifelhaft sehr eindeutig.

    Bei der nächsten Antwort bitte ein bisschen mehr Wissen und Fakten und ein bisschen weniger Polemik und Provokation. Durch ein solches Verhalten erscheint man keineswegs glaubwürdiger, wenn man nicht in der Lage ist sachlich zu argumentieren.

    @ Zündapp CS
    Hast du überhaupt verstanden worüber hier diskutiert wird? Dein Scan zeigt deutlich, dass dem nicht so ist.
    Als aller erstes will ich dir mal einen Link spendieren, in dem du erfährst, was genau eine Dienstaufsichtsbeschwerde ist!
    Hier gehts lang!

    Dann möchte ich dir noch sagen, dass du als Amtsperson (wenn du denn eine bist) dazu verpflichtet bist, dich jedem auszuweisen, der es von dir verlangt! Wenn du dieses verweigerst, könnte das üble Konsequenzen nach sich ziehen!

    Warum soll ich Google bemühen? Du hast gesagt, so und so ist das und ich verlange von dir den Beweis / die Quelle dafür.
    Wo steht geschrieben, was genau eine Überführungs-, oder Probefahrt ist? Gib mir eine Quelle und schon bin ich ruhig!
    Und Kommentare brauche ich mir nicht zu kaufen, die kann ich hier in Hülle und Fülle lesen! Kommentare interessieren mich nicht, was interessiert sind Fakten!

    Wenn du der Meinung bist, dass es unwichtig ist, was auf dem Versicherungsschein steht, dann liegst du falsch! Genau diese Daten sind das wichtigste an der ganzen Sache! Wenn es egal wäre, was da drauf steht, müsste ich keinen mitführen!

    Ich glaube nicht, dass du ein Polizei Beamter bist! Ein richtiger Polizist kennt seine Pflichten, weiss was eine Dienstaufsichtsbeschwerde ist und profiliert sich nicht in dem Maße, wie du es hier tust (Name, Beruf und Avatar)!

    Solange von dir keine Beweise / Quellen kommen, ist meine Diskusion mit dir hier beendet!
    Ich lasse mich nämlich gerne belehren, wenn ich mal falsch liegen sollte!
    Erstens ich bezahle für die rote platte 69€ gewerblich, ohne 89€ zweitens ist das kein normales schild, also wird die versicherung das nicht auf jemand anderen umtragen.

    Und wenn ihr Bulle nicht glaub lasst euch erstmal damit erwischen am besten noch mit em schulzeug morgens auf em rücken #nocomment
    Ich nutze das halt zum testen mal ne runde drehen, aber für die dinger die ich halt richtig fahre was zwei mopeds sind da hol ich mir die normalen nummer und kann einem reinkrachen und sicher sein das es auch bezahlt wird.
    @ MK3 Fahrer
    Aha... ein Link auf eine andere Internetplattform ist also eine echte Quelle? Hmm...
    Alleine dein Verstand sollte dir schon klar machen, dass in der von dir bezeichneten Variante das Wort AUFSICHT steckt. Der Adressat einer solchen Beschwerde ist die Person, welche die Dienstaufsicht führt. Kann man aber nicht wissen, wenn man lediglich Google zu Hilfe nehmen kann.
    Bist du mit einer Maßnahme eines PVB also nicht zufrieden muss die Beschwerde her. Ändert ja auch nichts am Inhalt. Lediglich sollte man sich, im Falle einer Beschwerde, doch kompetent vorstellen und nicht den gleichen Fehler machen wie alle anderen auch.

    Üble Konsequenzen also wenn ich mich nicht ausweise? Ahja.. vermutlich Verfahren wegen was noch gleich?
    Ausweisen müsste ich mich in einem bestimmten Rahmen, wenn ich Amtshandlungen treffe. Welche Amtshandlungen treffe ich nach deiner fachmännischen Ansicht hier im Forum?

    Die von dir verlangten Beweise / Quellen..
    Augen auf.. die zwei wichtigsten §§ sind in dem Thread zitiert. Das du die Augen vor diesen verschließt versteht sich von selbst.
    Zu den Beck'schen Kurz Kommetaren.. wenn man wüßte was das ist, würde man sie nicht so leichtfertig abtun.
    Das ist die Sammlung der Gesetzeskommentierungen in welche z. B. auch richtungsweisende OLG Urteile einfließen.
    Fehlt bei keinem Richter im Büro: beck-shop.de/Hentschel-K%C3%B6…spx?product=25088&toc=235

    Und wen das A und O entgegen allen anderen Versicherungsscheinen /- karten liegt, lass uns doch an deinem teilhaben.

    Du verlangst zu Recht nach Quellen und Beweisen. Allerdings bleist du für dein Geschwafel reglichen rechtlichen Background schuldig. Das ist ein sehr schlechter Stil etwas zu fordern, was man selber gar nicht bieten kann.
    Eine uneingeschränkte Nutzung ist nach §16 damit also nicht möglich.
    Es bleibt die Frage, wie "Prüfungs-, Probe- oder Überführungsfahrten" gesetzlich/rechtlich definiert sind.
    Wenn sie es denn sind.
    Kann dem Inhaber eines roten VKZ's vorgeschrieben werden wann und wie oft er Prüffahrten durchführen darf?
    Ohne genaue Definition scheint das Auslegungssache zu sein.
    @ Powergixxe
    Die im § 28 FZV genannten Prüfungsfahrten sind Fahrten amtlich anerkannter Sachverständiger zum Zwecke der Prüfung des KFZ.. Als nicht Sachverständiger darfst du die "rote Nummer" nur für den direkten Weg zur Prüfung hin und wieder zurück nutzen.
    Wo bleibt deine Antwort auf meine Frage????

    Welche Beweise bin ich dir schuldig?
    Ich bin eine Privatperson, habe ein rotes Versicherungskennzeichen und auf der Versicherungskarte steht dick und fett geschrieben, dass das gefahrene Fahrzeug nach § 26 FZV versichert ist! Ein Scan ist ebenfalls als Beweis angefügt!
    Was willst du denn noch? Mehr Beweise gibt es nicht!


    "Powergixxe" hat nun die selbe Frage gestellt wie ich! Wo bleibt deine Antwort, wenn du der Meinung bist, man dürfte es nicht benutzen???????????????????

    Bulle schrieb:

    Als nicht Sachverständiger darfst du die "rote Nummer" nur für den direkten Weg zur Prüfung hin und wieder zurück nutzen.

    Ich meine,da war noch was mit einer Gültigkeit für Oldtimerveranstaltungen?
    Oder zählt die nur bei Autos etc. ?
    In meinem Bekanntenkreis sind auch 2 Privatpersonen (reine Sammler mit mehreren Solex),
    die eine rote Nummer dranhaben und somit Fahrten auf öffentlichen Straßen bei "Solex-Treffen" machen.

    Gruß Daniel
    @ MK3 Fahrer
    Auf welche deiner Fragen vermisst du eine Antwort?

    Habe ich zu irgendeinem Zeipunkt bestritten, dass man als Privatperson in den Besitz eines roten Versicherungskennzeichens kommen kann?
    Worum es hier geht ist, dass man als Nutzer eines roten Versicherungskennzeichens dieses nur zu den aus § 16 FZV genannten Gründen nutzen darf.

    Und hättest du dir einfach mal durchgelesen was im § 26 FZV steht, dann wüsstest du das dort lediglich festgelegt ist, dass über das Versicherungskennzeichen (sei es nun aktuell oder ein rotes) der Nachweis der vorhandenen Haftpflichtversicherung erbracht ist.

    Falls es mir entgangen ist... wo ist denn dein Scan angefügt? Bei Zündapp CS habe ich einen eingefügten Scan gefunden.

    Was Powergixxe angeht. Der hat die Antwort auf diese konkrete Frage
    Kann dem Inhaber eines roten VKZ's vorgeschrieben werden wann und wie oft er Prüffahrten durchführen darf?
    erhalten. Die musst sie nur verstehen.
    Ansonsten hat er dir einiges voraus, da er erkannt hat, dass eine uneingeschränkte Nutzung der roten Versicherungskennzeichen nicht zulässig ist.


    EDIT:

    @ Watzmann
    Das bezieht sich aber nicht auf den Punkt der Prüfungsfahrt ;)
    Da kommt nur das in Frage was ich zitiert habe.
    Das ist ja wieder eine schlamschlacht, um es doch einfach zu verstehen das roten ding ist was für leute die es gebrauchen können und nicht für leute die ihre 5 mofas fahren wollen im alltag.

    Das ist wie mit dem autohändler bei uns aus dem landkreis der mit dem X5 auf roter nummer sonntags mal Pizza holen musste mit der ganzen familie.
    Also, jetzt nochmal gaaaaaanz langsam zum mitschreiben nur für dich!

    Ich erwarte auf diese Frage eine Antwort:

    Wo steht genau definiert, was eine Überführungs- und Probefahrt ist???? Diese Frage hat dir auch Powergixxe gestellt und du hast ihm ebenfalls nicht geantwortet!

    Du schreibst, "Das habe ich in schriftlicher Form vor mir liegen!"

    Tolle Antwort! Ich bin begeistert!

    Gib mir einen Gesetzestext, oder ein Gerichtsurteil, in dem genauestens definiert ist, was die beiden Begriffe bedeuten!
    Ist das denn so schwer zu verstehen?

    Du schreibst, ich soll Google benutzen und später kommt ein Spruch von wegen ein Link auf eine andere Internetseite soll eine Quelle sein, blabla. Verweist aber selbst auf eine Internetseite. SUPER!
    Du scheinst nicht mal zu wissen, was eine Quelle ist.
    Eine Quelle ist ein Ort, wo man bestimmte Sachen (Texte, Bilder, etc.) findet. Ob die Quellenangabe nun korrekt ist, oder nicht, das steht auf einem anderen Blatt.

    Ich warte dann mal auf die Definition!
    Ich hätte als unwissender auch noch eine Frage:

    Ist Bulle verpflichtet sich auch im Internet auszuweisen?

    Diese Frage hat er bis jetzt leider nicht beantworet oder ignoriert.

    MfG

    Jan
    Hercules M5

    Sachs 505/2BX
    neuer 80ccm Athena Schlitzgesteuert
    19mm Arreche Tuning Vergaser
    Sportluftfilter
    P3
    Simson Resonanzauspuff
    12:36


    V-Max: (bin am Einfahren)



    @ Priegel
    Ich habe deine Beiträge gelöscht. Wir reden hier nicht vom § 28 StVZO. Der ist wie du richtig erkannt hast abgeschafft. Hier geht es um den § 28 FZV!
    Ansonsten hast du gut aufgepasst :thumbup:

    @ MK3 Fahrer
    Tja werter Schreiber... wie soll ich dir das wohl erneut erklären.
    Die Definitionen für Probe- / Prüfungs- / Überführungsfahrten stehen in den Kommentierungen zur FZV.
    Der Name "Kommentierungen" mag für den Laien ein bisschen allgemein klingen aber hier sind alle Definitionen zu finden und ebenso die in der Gesetzgebung richtungsweisenden Oberlandesgerichtsurteile sowie die bindenden BGH Urteile.
    Wo du die Kommentierungen im Netz findest wird dir Google sagen können. Vermutlich aber nur auf zu bezahlenden Jura- oder Verlagsseiten.
    Da ich die Beck'schen Kurz Kommentare hier in Buchform liegen habe muss ich nicht im www danach suchen.
    Deswegen habe ich dir den Link auf dieses Buch eingestellt, damit dir die Suche leichter fällt.

    Und da Powergixxe sofort verstanden hat, was in den beiden von mir zitierten §§ steht habe ich ihm die zusammgefasste Definition der Prüfungsfahrt geschrieben und bin ihm somit auch keine Antwort schuldig geblieben. Die Antwort lautete:
    Die im § 28 FZV genannten Prüfungsfahrten sind Fahrten amtlich anerkannter Sachverständiger zum Zwecke der Prüfung des KFZ.. Als nicht Sachverständiger darfst du die "rote Nummer" nur für den direkten Weg zur Prüfung hin und wieder zurück nutzen.


    EDIT:

    @ 2-Takt-Power Hercules
    Erstens hat das rein gar nichts mit dem Thema zu tun und ist Spam! Zweitens solltest du lesen lernen, denn ich habe das hier geschrieben:
    Ausweisen müsste ich mich in einem bestimmten Rahmen, wenn ich Amtshandlungen treffe.

    Und? Was erkennst du hier als Amtshandllung? Sowas bitte per PN oder Konsequenzen bezügllich Spam!
    Was macht ihr für ein Drama daraus...
    Wenn man halbwegs redegewand ist kann man eine Fahrt damit eigentlich immer erklären.
    Ich fahre damit seit einigen Jahren und ein Bekannter ebenso, gab noch nie Probleme.
    Ob das Ding übertagbar ist weiß ich allerdings auch nicht....kann ich mir aber kaum vorstellen, bei dem Drama das notwendig ist um es überhaupt zu bekommen.
    Wie ist da eigentlich mit Fahrten zur "steigerung der kaufinteresse"....gilt ja für die 07er Nummern, und hilft dort bei sinnlosem umherfahren..

    wie mit dem autohändler bei uns aus dem landkreis der mit dem X5 auf roter nummer sonntags mal Pizza holen musste mit der ganzen familie.

    dazu waS NETTES.
    ra-kotz.de/rote_kennzeichen.htm

    IN KURZ. Streitwert für das Berufungsverfahren und Wert der Beschwer der Klägerin: 24.900,-- DM. #cool

    wegen Totalschadens bei einer Spritztour(so vom Richter formuliert) blieb sie auf den Kosten sitzen..war die Ehefrau des Autohändlers.. :D
    Mißbrauch des ROTEN Kennzeichens.. :pinch: