Hercules Gt springt kalt an, stirbt nach ca 1 min ab,dann nur noch Fehlzündungen

', 0, ab); });

    Hercules Gt springt kalt an, stirbt nach ca 1 min ab,dann nur noch Fehlzündungen

    Servus

    Meine Hercules GT mit Sachs 506 Motor macht mich Wahnsinnig und ich bin Ratlos wo dran es noch liegen könnte.

    Folgendes Problem:
    Sie springt mit Choke gut an, läuft dann relativ sauber.Nach 20 / 30 Sekunden muss man schon etwas Gas geben, damit sie nicht abstirbt.Spätestens nach 1 Minute reicht selbst halbgas bis vollgas nicht mehr aus, um sie vom absterben zu hindern.
    Wenn man sie dann antreten will, kommen nur noch vereinzelt Fehlzündungen.
    Anspringen tut sie nur sehr selten wenn man Vollgas gibt.

    Ich muss da zu sagen, das sie früher sehr gut lief bis die Unterbrecher aufgebraucht waren und ich diese mit dem Kondensator ausgetauscht hab.Nach der Reparatur sprang sie sofort an, lief super .. bis sich das Polrad gelöst hat :wacko: .
    Zum glück war nur der Kw-Keil gebrochen, die Kw an sich war in ordnung.
    Als ich das repariert hatte, gab es diese Probleme.
    Das lässt mich vermuten das die Zündung schuld ist - nur was?

    Kontrolliert hab ich:
    Zündfunke mit Zündkerze und mit "Kabel am Zylinder" - Zündfunke ist Lila-Blau und recht kräftig.
    Zündzeitpunkt sowie größter Unterbrecher Abstand (0,4mm) -
    Zylinder/Kolben, Sieht beides sehr gut aus, ist auch noch recht neu (300 km) - Kompressionen sind gut
    Luftfilter - Ok
    Vergaser und Hd gereinigt
    Neues Benzin
    Auspuff gewechselt (im falle das der Alte zusitzen sollte)
    Spritzufuhr überprüft - Läuft sauber raus.

    Im Grunde genommen bin ich mir bei allem, bis auf den Zündzeitpunkt / Unterbrecher Abstand zu 100% sicher das es Ok ist.
    Zündzeitpunkt und Unterbrecher hab ich aber schon öfter eingestellt, bislang ohne Probleme. Deswegen würde es mich wundern wenn sich da unbemerkt ein Fehler eingeschlichen hätte.

    Wie ihr seht ist das ganze ziemlich komisch. Vielleicht hat einer von euch eine Idee was ich noch machen kann?
    Wenn du ne gebrauchte Zündung kaufst, dann ist die auch fertig und du darfst wieder reparieren...
    hast du schon den richtigen Kondensator gekauft? Weil ich glaub, für die Motoplat verlangen die knappe 20 Euro für den Kondensator :/
    Stell die Zündung auf original, da is auf der Grundplatte und am Motorblock so ein Strich eingeritzt, dann stell den Unterbrecher so ein, dass du eine Postkarte/Fotopapier, wie auch immer dazwischen bekommst, wenn er öffnet, falls die Karre dann nicht läuft, stellst den Unterbrecher einmal bissl(!) vor und zurück.
    Frage: wie viel hat der Kondensator gekostet?
    Billigteile verrecken sehr schnell mal, auch wenn der Funke blau ist, kann es sein, dass der Kondensator den Strom nicht richtig abgibt bzw speichert, wie er soll, ggf den erneuern.
    Was ist mit dem originalen Unterbrecher passiert? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Karre mit dem 20 Euro Nachbau nicht lief, mit dem alten mit abgeschliffenen Kontakten aber einwandfrei rannte^^
    Wieviel der Kondensator gekostet hat, weiss ich nicht mehr. War aber kein schlechter. Hab den vor ca 2 Jahren bei Mopedparts gekauft.
    Hab früher häufiger Zündungen eingestellt, aber bin wohl etwas eingerostet.
    Müssen die Unterbrecher bei OT 0,4mm auseinander stehen oder maximal?
    Der originale Unterbrecher war aufgebraucht.

    Danke schonmal für eure Antworten
    Wenn die "Nocke" auf dem Polrad den Unterbrecher aufmacht, d.H bei 1,iwas mm, auf das die Zündung vor OT einestellt ist, die+- 0,4
    Ansonsten: neuer Kondensator, schau evtl mal die Beläge der Unterbrecherkontakte an, vielleicht sind da schon Ablagerungen drauf.