Rost im Tank? Ausfürliche Anleitung von sollist.

    ', 0, ab); });

      Rost im Tank? Ausfürliche Anleitung von sollist.

      Moin
      Diese Anleitung ist vom user sollist kopiert der hat sie wiederum von Christian Weßendorf

      Quelle :Tankreinigung


      Tankentrostung ohne chemische Keule

      Hier zeige ich Euch einmal die Tankentrostung mit Haushaltsmittelchen. Die Produkte könnt Ihr
      alle bei " Schlecker " kaufen. Auch wenn diese Mittel weniger umweltschädlich
      sind wie professionelle Spezial-Produkte, müssen die Abfälle umweltverträglich
      entsorgt werden. Besoners ölige und benzinhaltig Abwässer dürfen nicht in die
      Kanalisation gelangen.

      Benötigt werden.

      1. Leere PE Flasche.
      2. Eine
      Flaschenbürste.
      3. Domestos Abflussreiniger ( Lila Flasche )
      4. Heitmanns
      Zitronensäure ( 400 mg )
      5. Autopolitur ( Marke und Sorte sind Egal )
      6.
      Brennspiritus

      Zitronensäure und Spiritus sind natürliche, biologisch
      abbaubare Stoffe, die in entsprechender Verdünnung unbedenklich
      sind.
      Wie man im nächsten Bild sehr gut sieht hat der Tank des Oldies
      in fast 30 Jahren schon ein wenig gelitten. Häufigste Ursache für den Tankrost
      ist, das man die Mopeds früher immer mit Benzin weggestellt hat. Das ist
      grundlegend falsch. Benzin ist eine Frischware. Im Benzin sind Bakterien deren
      Stoffwechselprodukt das Metall angreifen, ihn rosten lassen und über die Zeit
      schliesslich komplett auffressen.



      Mischungsverhältnise für einen 3,8 Liter Tank:
      0,5 Liter Domestos auf 3,5 Liter Wasser
      200mg Zitronensäure auf
      3,5 Liter Wasser



      Vorgehensweise :

      Mit einem Stofflappen wird zunächst die Politur auf den Tank
      aufgetragen. Die Politur schützt den Lack während der 'Behandlung'. Es ist eine
      reine Vorsichtsmaßnahme passiert ist bei mir noch nie etwas. Aber Sicher ist
      Sicher !!!

      Den Benzinhahn abmontieren und die Öffnung mit einem Weinkorken
      verschließen. 0,5 Liter Domestos in den Tank einfüllen. Anschießend den Rest mit
      heißem Wasser auffüllen ( 50 - 60 C ). Den Tank am Anfang nicht bis zum Rand mit
      Wasser auffüllen, sondern die Reaktion des Domestos abwarten. Anschließen bis
      zum Rand Wasser nachfüllen. Das ganze sollte max. 3 Tage im Tank verbleiben.
      Täglich einmal mit der Flaschenbürste den Tank von innen bei der Reinigung
      unterstützen. Das Domestos löst den Rost an und zerstört den Ölfilm im
      Tank.
      Nach 2 - 3 Tagen das Domestoswasser ausgießen und solange mit klarem
      Wasser nachspülen bis aus dem Tank nur noch klares Wasser
      ausläuft.

      Nach der Behandlung mit dem Domestos nicht erschrecken. Oft
      sieht der Tank dann von innen noch schlimmer aus als vorher.



      Nun die Zitronensäure in die PE Flasche geben.
      Für 3,5 - 4 Liter Tanks gute 200 mg. Bei der Zitronensäure ist es wichtig das
      diese in heißem Wasser komplett aufgelöst wird, da sie bei kaltem Wasser klumpt.
      Wenn sich das Pulver aufgelöst hat, die Flüssigkeit langsam in den Tank geben.
      Der Rost an der Einfüllstelle wird augenblicklich schwächer, bzw. verschwindet
      er schon beim Einfüllen völlig.

      Den Rest des Tanks nun wieder mit heißem
      Wasser auffüllen. Den Tank nicht ganz voll füllen, da die Säure sich in ihrer
      Dichte ändert und mehr Platz benötigt. Erst nach 5 - 8 Stunden Wasser
      nachfüllen. Die Säure sollte max. 2 - 3 Tage im Tank verbleiben. Einmal täglich
      mit der Flaschenbürste der Entrostung ein wenig nachhelfen.

      Rechts der Tank nach 8 Stunden. Es wurde
      bereits warmes Wasser nachgefüllt; warm um die Reaktion im Tank zu unterstützen.

      An der Dichtfläche des Tankdeckels sieht man
      noch deutlich den Rost der durch Domestosbehandlung entstanden ist.



      Im linken Bild wurde nun, um die Wirkung zu
      demonstrieren, der Rand der Tankdeckelöffnung mit Zitronensäure bestrichen. Das
      Ergebnis spricht für sich.

      Nach 2 - 3 Tagen wird die Zitronensäure aus
      dem Tank geschüttet. Anschliessend ausreichend mit heißem Wasser nachspülen. Mit
      einem Föhn den Tank nun von innen vollständig trocknen.

      Schliesslich nur noch einmal mit Spiritus
      ausspülen. Dieses ist notwendig, da der abgelöste Rost leichter ist wie Wasser
      und sich an unzugänglichen Stellen immer absetzt. Die Prozedur notfalls ein
      zweites mal wiederholen.




      Nun ist der Tank komplett entrostet aber nicht
      versiegelt. Ich persönlich nehme von den Versiegelungen Abstand, da man bei
      großen Tanks einfach nicht überprüfen kann ob alle Stellen im Tank versiegelt
      wurden. Denn hier würde es wieder munter rosten und der Tank wäre nicht mehr
      retten.

      Zur Überwinterung bzw. zur Langzeitkonservierung empfehle
      ich den Sprit vollständig abzulassen. Vergaser und Leitungen entleeren. Einen
      öligen Lappen auf den Tankstutzen und mit dem Tankdeckel verschließen.


      Im neuen Mopedjahr, oder auch nach vielen Jahren ist so
      alles noch wie neu im Tank.

      MFG
      euer prima_heizer :thumbup:
      Und noch was von michiwi
      hab noch was hinzuzufügen:

      leute mit rahmentank zb prima 2s
      ich hab den ramen aufgehängt und einen tag stehen lassen, danach die sose ausgespühlt und mit dem hochdruckreiniger den tank dann noch ausgespritzt (rohrdüse), hat super funktoniert

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „prima_heizer“ ()