Peugeot 103 - Die 2. Restauration

  • [Bild/er]
', 0, ab); });

    Peugeot 103 - Die 2. Restauration

    Hallo,

    wie vlt. die alten Hasen von Mofapower schon wissen, habe ich vor ca. 1 1/2 Jahren schonmal eine Peugeot 103 restauriert (der Thread mit den

    entsprechenden Bildern müsste auch noch hier zu finden sein). Die damals restaurierte habe ich für einen Apfel und ein Ei (sprichwörtlich verstehen bitte

    ^^ ), zusammen mit eben der roten, vom Nachbarn bekommen, da dessen Kinder sie vor ca. 20 Jahren in der Garage vergessen hatten. Leider war auch der

    Zustand dementsprechend, aber bei Mofas sagt man ja bekanntlich nie nein.

    Am nächsten Tag hatte ich also 2 ranzige Mofas in der Garage stehen, wobei aus dem einen ziemlich schnell wieder ein fahrbarer Untersatz werden sollte.

    Da die ganze Restauration der hellblauen 103 vor 1 1/2 Jahren mich für geraume Zeit an die Grenze der Armut gebracht hat, sagte ich mir damals, dass aus

    dem 2. Mofa, der roten 103, lieber ein Ersatzteilspender als ein funktionstüchtiges Mofa werden sollte, doch wie es nun mal meine Art ist, kann ich kaputte

    und nicht funktionierende Gefährte nicht ihrem Schicksal überlassen, und so begann vor ziemlich genau einem Jahr der Wiederaufaufbau der roten. Diese

    war noch übler zugerichtet als die blaue, vorhanden waren ein komplett verbogener Rahmen ((plattes) Hinterrad konnte keinen Millimeter bewegt werden),

    Rost an allen erdenklichen und unerdenklichen Stellen, ein festsitzender Motor, amateurhaft verlegte Lichtkabel obwohl ein Scheinwerfer überhauptnicht

    vorhanden war, etliche fehlende Teile usw usw. (mehr ist dem unten angehängten Bild zu entnehmen).

    Da ich keine Lust hatte, meine kompletten Ersparnisse für das Mofa zu opfern, besserte sich dessen Zustand nur langsam, doch er besserte sich: Der Motor

    wurde komplett überholt, der Rahmen in seinen Urzustand versetzt, fehlende Teile (verbunden mit ausgiebigen Flammkuchenessen im Elsass :thumbup: )

    direkt aus französischen Hinterhofwerkstätten abgeholt, der durchrostete Tank gerichtet, den Lack wieder in Ordnung gebracht usw usw.

    Die ganze Prozedur zog sich bis zum heutigen Tag hin, doch dafür hat es sich aus meiner persönlichen Sicht gelohnt. Es macht einfach Spaß aus etwas

    ranzigem wieder etwas zu machen und es natürlich auch zu fahren, zumal ich in den 1 1/2 Jahren von der blauen 103 dermaßen begeistert wurde was

    Zuverlässigkeit, Alltagstauglichkeit (Winter einbezogen ^^) und Handlichkeit betrifft (Außer den Tank zu füllen musste nie etwas gemacht werden -

    Kettenspannen außen vor gelassen), dass ich die rote nicht einfach verkommen lassen konnte.

    Auch wenn ich also jetzt oft um 5 morgens von meiner Mutter aus dem Bett gerufen werde weil 3 Mofas/Mopeds den Zugang der Mülltonnen zum

    Straßenrand versperren, hat sich die Mühe, die Zeit und das Geld eindeutig gelohnt. Ich hoffe dass ihr das genauso seht, hier im Anhang sind die

    entsprechenden Bilder zu finden. Über Kommentare würde ich mich natürlich sehr freuen :)



    lg Joshua



    Bilder:







    Familienfotos^^:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „PeuVoRa33“ ()

    So, mittlerweile gibt es auch hier Neuigkeiten ^^
    Da ich mich nach dem Aufbau gewundert habe warum die rote 103 im Vergleich zur blauen ziemlich schlecht geht, war es Zeit an die Fehlersuche zu gehen. Diese endete schließlich am Zylinder, bzw. dem Kolben. Habe damals bei der Restauration einen Athenakolben eingebaut, in der Hoffnung er wäre ebenso gut wie das was man von den Zylindern an sich gewohnt ist, dass da nur 1 Kolbenring Platz hatte wurde dabei mehr oder weniger verdrängt :rolleyes:
    Jedenfalls hatte ich letzte Woche dann mal den Zylinder unten, und was sehe ich? Einen schwarz - verrußten Zylinder da der eine Kolbenring alleine nicht abgedichtet hat...
    Der Zufall will es dass die Garage innerhalb der letzten paar Jahre Zustände eines 103er - Museums erreicht hat und es somit kein Problem war an einen originalen Kolben zu kommen. Dieser wurde dann auch gleich montiert. Anfangs gab es Startschwierigkeiten, da der Kolben noch nicht richtig eingelaufen war, aber nach etlichen Bohrmaschinen - Versuchen lief er ohne Probleme. Auch bei der ersten Probefahrt war ich überrascht: Statt der gewohnten 35 - 40 die mit dem "schlechten" Kolbenring möglich waren zog der Motor auf einmal gute 15 km/h über den Tachoanschlag (40km/h) und kann jetzt locker mit der blauen 103 Schritt halten.
    Auch das Zündkerzenproblem das lange Zeit bei mir aufgetreten ist (Bild liegt unten bei, Zündkerze war an manchen Stellen rehbraun und gleichzeitig mit weißen Flecken vor allem an der Elektrode gesprenkelt) gehört nun endlich der Vergangenheit an, Zündkerze ist jetzt rehbrauner als rehbraun ^^

    Auch die erste größere Tour hat die rote mittlerweile anstandslos über sich ergehen lassen, was auf eine hoffentlich ähnliche Zuverlässigkeit schließen lässt wie es bei der blauen schon seit geraumer Zeit der Fall ist.

    Aktuelle Bilder mit schöner Landschaft folgen heute Abend oder spätestens morgen :)

    lg Joshua

    Danke dir!
    Der Lack ist bei der roten zu 100% original, nur bei der blauen habe ich die Seitenbleche lackieren müssen da dort noch ein großer Riss drin war der gespachtelt wurde... Da konnte man die 2 Sachen gut verbinden ^^

    lg Joshua
    Danke natürlich auch dir, hattest ja zwischendrin das Mofa gesehen ^^
    Was lange währt wird endlich gut - Bin froh bei dem Projekt nicht gehuddelt zu haben und nicht unter Zeitdruck restauriert zu haben, sonst wäre ich wahrscheinlich selbst nicht zufrieden jetzt =)

    Die versprochenen Bilder kommen morgen (bzw. heute ^^), da ist eine Tour angesetzt :)

    lg Joshua
    Danke auch dir =)
    Noch an Möff_Alex: Der Lack wurde eigtl. nur poliert und geputzt, kann da speziell "Wonderclean" empfehlen, damit ging bei mir so gut wie alles weg... Die Felgen haben etwas Verdünnung abbgekommen, wobei diese schon nach 10 Minuten Fahrt genauso dreckig sind wie zuvor ^^

    Habe mich jetzt auch zu der Entscheidung durchgerungen dass sie so wie sie ist (also weitestgehend original, die ausgenommene Auspuffdrossel ausgenommen) bleiben soll und nicht getunt wird. Die jetzige Geschwindigkeit von 55-60 reicht mir vollkommen aus, da will ich absolut nichts verschandeln, zumal dann etliche Restaurationsaufwände für die Katz gewesen wären...
    Jetzt geht es erstmal auf die nächste größere 103 - Tour, werde heute Abend dann ein paar bessere Bilder der roten in ihrem "natürlichen Element" hochladen können ^^

    lg Joshua
    sorry, aber du kannst mir net erzählen, dass ein MOFA nur durch entfernen der auspuffdrossel 60 fährt !!
    mit ori übersetzung !! nie !
    das ding müsste so 10.000 umdrehungen machen, und das macht die mit nem 10er gaser und so nem kleinen krümmer niemals :!:

    da wurde garantiert noch der zylinder gefeilt... unauffällige sachen eben, andere membrane...

    möff_alex schrieb:

    das die fast 60m fährt glaub ich dir ja..
    aber niemals mit ori übersetzung und nur durch den auspuff!! dann ist dir sicherlich irgednwas nicht aufgefallen...
    da is sonst noch was gemacht worden...
    schließ mal nen dzm an, würd mal gerne wissen wie hoch der dreht ^^
    bist du sicher, dass du auch die ori riemenscheibe drauf hast ??

    Lass es sein, du kannst Automatik wie Peugeot, Piaggio nicht mit Hercules vergleichen, viele wissen nicht wie viel potential in diesen Automatik Mofas steckt. Die Peugeots laufen gut, der Auspuff und der Ansaugstutzen sind die größten Drosseln, das stimmt schon! Sehr schöne Peugeot aufjedenfall, gibt nichts auszusetzen. Viel Spaß noch damit.^^