Projekt Motorerneuerung KTM 40 TS

', 0, ab); });

    Projekt Motorerneuerung KTM 40 TS

    Habe ein KTM 40 TS mit derzeit 60ccm Simson Membranzylinder auf dem Morini Motori T4.
    Hier ein kleines Video.

    Leider sind mittlerweile auch schon sehr Starke Motorgeräusche zu hören (Rasseln ,KW-Lager und co.) und die Kupplung schleift im kalten Zustand sehr stark durch.
    Nun möchte ich die KW-Lager tauschn und die Kupplung verstärken.
    Außerdem kommt jetzt ein 75ccm Zylinder und eine längere Übersetzung drauf.

    1. Wie komme ich an die KW ran?
    2. KW tauschen?
    3. Wie am Besten die Kupplung verstärken? Federspannung erhöhen? Anrauhen?
    4. Wie sollte die Zündung bei einem 75ccm Zylinder eingestellt werden und welche schrauben muss man öffnen um das Polrad drehen zu können. Stroboskop hab ich.

    Hab mein Moped noch nie bis zur Kurbelwelle zerlegt brauche also eure Hilfe.



    mfg Carvahall
    Du musst halt Öl ablassen. Dann Motor ausbauen, Zylinder, Vergaser, Auspuff runner, is ja klar ;D
    Dann halt Zündung usw. alles weg. Dann ALLE Schrauben lösen und das Gehäuse spalten. Bei manchemn Motoren sind dann Federn oder Kugeln die in alle Richtunge fleiegen usw.
    Dann musst schauen ob Lager gewechselt werden müssen. Simmerringe wechselst du am besten alle. Kupplung tuste entweder 2. Feder rein oder Lamellen neu.
    KW nur austauschen wenn die eingelaufen ist oder zu viel Spiel hat. Amm Pleul kann es übrigens schonmal etwas mehr Spiel sein.

    Wenn du es nicht selber machen willst, mach ich dir auch gerne den Motor (natürlich mit Zylinderwechsel). ---> sieh meine Signatur!
    Also zündung bekommst du so ab:


    polradmutter entweder mit schlagschrauber oder mithilfe von kolbenstopper lösen, polrad abziehen. alle verkabelungen am fahrzeug, von der zündung ausgehend lösen. zundungsplatte lösen(meist mit drei kreuzschlitz schrauben am gehäuse befestigt) und herausnehmen, die kabel musst du dann mit herausziehen.pass auf dass der polradkeil, ein kliener keil der in einer nut an der kW kliegt damit das polrad nicht verrutschen kann, nicht abhanden kommt.

    das gehäuse spalten bedeutet lediglich, die gehäusehälften zu trennen. also das gehäuse "aufzumachen". da dein motor warsch. noch nicht offen war seit er aus dem werk kam, kleben diese durch die dichtung noch stark aneinander, du wirst wohl einen plastikhammer oder sowas brauchen.

    ACHTUNG! AUF KEINEN FALL DIE HÄLFTEN MIT EINEM SCHRAUBENZIEHER AUSEINANDERHEBELN! So machst du die dichtflächen kaputt und das gehäuse wird undicht.



    Dennoch, aus deinem post schließe ich dass du eher unerfahren bist, also nimm dir eine erfahrene person zur hand die dir bei der praxis tipps gibt, denn wenn du dann was im forum falsch verstanden oder überlesen hast, dann ist die kacke am dampfen. :D
    -Was ist denn mit dir mein sohn? #zauberer
    -Ich mag mofas. #ugly*mofa2*
    -Hahahah. Ja das tust du. #zauberer


    Meine Puch: >hier<

    Meine Zündapp: >hier<
    So hab jetzt die Lager getauscht und den Motor gesäubert und auch wieder zusammengebaut.

    Nur jetzt habe ich das Problem das das DIng mit dem neuen 75er einfach nicht mehr Startet.
    Funken ist da, Vergaser funktioniert, Simmerringe sind richtig eingebaut.

    Im Vergaser habe ich die Nadle ganz nach oben gesetzt. Hatte vorher den 60er drin. Ist es möglich das da so ein riesen Unterschied ist??
    Ich weiss nicht mehr weiter...